Priester nach Sexvorwurf wieder in seiner Gemeinde

27. Juli 2004, 19:47
posten

Tiroler Geistlicher muss sich weiter Gesprächstherapie unterziehen

Innsbruck - Der nach dem Vorwurf des Missbrauchs Unmündiger vor acht Monaten suspendierte Pfarrer der Gemeinde Sellrain, Lukas Hammerle, darf wieder zurück in seine Gemeinde. Diese Entscheidung gab der zuständige Abt des Stiftes Wilten, Raimund Schreier, am Montagabend bekannt.

Schreier begründete die Entscheidung damit, dass sich Hammerle einer Gesprächstherapie unterzogen habe und auch weiter diese Hilfe in Anspruch nehme. Gegenüber Radio Tirol verwies er außerdem auf den ausdrücklichen Wunsch des Pfarrgemeinderates, der seinen Priester wieder haben wollte.

Hammerle soll vor 20 Jahren Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben. Zu einer strafrechtlichen Verfolgung war es auf Grund des zu lange zurückliegenden Zeitpunktes nicht mehr gekommen. Hammerle hatte sich freiwillig der Gesprächstherapie unterzogen.(APA)

Share if you care.