Slowakei plant Änderungen bei staatlicher Presseagentur TASR

30. Juli 2004, 14:41
posten

Gesetzesentwurf in Ausarbeitung

Das slowakische Kulturministerium bereitet ein neues Gesetz über die slowakische Presseagentur TASR vor. Demnach soll die TASR künftig voll aus dem Staatsbudget finanziert werden und nicht unternehmerisch tätig sein. Die Nachrichtenagentur soll ihre Dienste Staatsorganen und staatlichen Organisationen unentgeltlich anbieten. Mit einer Verzögerung von 24 Stunden sollen die Informationen allen Bürgern zur Verfügung stehen, in diesem Fall allerdings entgeltlich.

Zuzana Mistrikova, Chefin der zuständigen Abteilung im Kulturministerium, sagte, kleinere Länder müssten ihre Presseagenturen subventionieren. "Es wird ähnlich funktionieren wie eine Bibliothek", sagte Zuzana Mistrikova. Die innere Struktur der TASR soll sich nur minimal ändern.

In der Slowakei sind derzeit zwei Presseagenturen tätig: Die SITA funktioniert auf kommerzieller Basis, die TASR bekommt Subventionen aus dem Staatsbudget. Laut Mistrikova können in kleineren Ländern wie der Slowakei kommerzielle Agenturen nicht alle Aufgaben erfüllen, die für das Funktionieren des Staates notwendig sind. Das Problem der Regelung des Statuts der TASR steht seit der Wende 1989 auf der Tagesordnung. (APA)

Share if you care.