Heuer bereits 30 Seeleute weltweit von Piraten getötet

27. Juli 2004, 13:56
posten

Tödliche Überfälle in Indonesien, Vietnam, Bangladesch, Philippinen und Nigeria

Kuala Lumpur (APA/AP) - Piraten haben in diesem Jahr weltweit bereits 30 Seeleute getötet. Die Zahl der Opfer liege damit fast doppelt so hoch wie in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres, heißt es in einem am Montag in Malaysia veröffentlichten Bericht der britischen Seefahrts-Organisation IMB.

15 Seeleute wurden demnach allein vor der Küste Nigerias getötet, wo mit Maschinengewehren bewaffnete Piraten in diesem Jahr bereits 13 Schiffe überfallen haben. Tödliche Überfälle wurden auch aus Indonesien, Vietnam, Bangladesch und von den Philippinen gemeldet.

Insgesamt ging die Zahl der Piraten-Angriffe in der ersten Hälfte dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum aber zurück, heißt es in dem Bericht weiter. Von Januar bis Juni seien 182 Überfälle registriert worden, 50 davon in indonesischen Gewässern.

Weitere 20 wurden aus der Straße von Malakka zwischen der indonesischen Insel Sumatra und der Südküste Malaysias gemeldet. Indonesien, Malaysia und der weiter östlich gelegene Inselstaat Singapur haben in der vergangenen Woche koordinierte Patrouillenfahrten in der Straße von Malakka gestartet, um Piraterie und Terrorismus zu verhindern.(APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.