Seoul: US-Soldaten ziehen bis 2008 ab

26. Juli 2004, 19:41
posten

Auflösung des 1945 eingerichteten US-Militärstützpunktes

Washington - Die seit fast 60 Jahren in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul stationierten US-Soldaten werden abgezogen. Wie das Pentagon am Freitag in Washington mitteilte, einigten sich Vertreter beider Seiten darauf, bis zum Jahr 2008 die rund 8000 US-Soldaten in Seoul auf den 80 Kilometer südlich der Hauptstadt gelegenen Militärstützpunkt Pyongtaek zu verlegen.

Seit 1945 stationiert

Seit dem Sieg über Japan am Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 waren die US-Soldaten auf der Yongsan-Basis mitten in Seoul stationiert. Während des Korea-Krieges (1950-53) wurde der Stützpunkt weiter ausgebaut. Das 252 Hektar große Gelände im Herzen der südkoreanischen Hauptstadt war ein weithin sichtbares Symbol für die US-Militärpräsenz im Land und immer wieder Ziel anti-amerikanischer Proteste.

Die USA hatten bereits angekündigt, im Zuge der Umstrukturierung ihrer Streitkräfte ihr 37.000 Soldaten umfassendes Kontingent in Südkorea um 12.500 Soldaten zu reduzieren. Die abschreckende Wirkung der Streitkräfte gegen das kommunistische Nordkorea werde dadurch nicht beeinträchtigt, heißt es in Washington. Die USA werfen der Führung in Pjöngjang vor, an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. (APA/AFP)

Share if you care.