Samstag: 55 km Kampf gegen die Uhr

24. Juli 2004, 18:01
posten

Im Einzelzeitfahren um Besançon müssen die Fahrer einen sehr selektiven Kurs absolvieren, Ullrich und Klöden werden zum Angriff auf Basso blasen

Wien - Mit dem längsten Einzelzeitfahren der letzten Jahre neigt sich am Samstag die 91. Tour de France ihrem Ende zu. Der wellige 55-km-Kurs um Besancon in den Ausläufern des Jura-Ausläufern ist sehr anspruchsvoll, nur fünf Kilometer der Strecke sind flach. Reine Rouleur-Qualitäten werden also zu einer guten Bewältigung nicht ausreichen. Es ist nun, am Ende der dritten Tour-Woche, mit großen Zeitabständen zu rechnen - bei vielen Fahrern wird sich der Substanzverlust durch die schon durchgemachten Belastungen bemerkbar machen. Es gibt zwei Zwischenzeitnehmungen bei Kilometer 18 und 40.

Eine der interessantesten Fragen wird sein, ob der Italiener Ivan Basso seinen zweiten Platz gegen den Angriff der dahinterliegenden Andreas Klöden und Jan Ullrich verteidigen wird können. Die beiden Deutschen gelten im Zeitfahren als klar stärker als der Italiener.

In Besançon macht die Tour schon zum 17. Mal seit 1905 Station, das Bild der 120.000-Einwohnerstadt wird durch die berühmte Zitadelle mit ihren vorgelagerten Türmen geprägt. Eine Touristen-Attraktion ist die astronomische Uhr aus dem 19. Jahrhundert mit 70 Zifferblättern und rund 30.000 mechanischen Teilen im Glockenturm der gotischen Kathedrale. (red)

19. Etappe
24.07.2004
Start: 11.00 Uhr Länge: 55 km
Share if you care.