Salzburg: Postbusgäste erleben keine Durststrecke

28. Juli 2004, 09:02
posten

Salzburger Buslinie bekommt Getränkeautomaten, bald gibt es vielleicht auch Zeitungen

Salzburg - Fruchtsäfte ohne Zuckerzusatz in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen zum Preis von einem Euro bietet die Österreichische Postbus AG auf der Linie Salzburg-St. Gilgen-Bad Ischl seit Donnerstag an. Die Testphase in Kooperation mit dem Fruchtsafthersteller Rauch dauert vier Monate.

Man wolle damit "vor allem Schüler, Pendler und Touristen an das Unternehmen binden", sagte der Regionalmanager der Postbus AG für Salzburg, Gernot Hubner, in einem Pressegespräch in Salzburg.

Automat in der Mitte des Busses

Der Automat in der Größe eines Kühlschrankes ist in der Mitte des Busses montiert. Eineinhalb Jahre hat die Startphase gedauert. Mehrere Firmenautomaten bestanden den Rüttel- und Schütteltest im fahrenden Bus nicht. "Nach zehn Metern ging nichts mehr", so Hubner.

Der Getränkeautomat in einem öffentlichen Verkehrsmittel ist ein österreichweites Novum. Falls der Modellversuch bei den Fahrgästen auf Akzeptanz stößt, werden ab 2005 mehrere der insgesamt 260 Salzburger Post- und Bahnbusse mit Automaten ausgestattet.

Der ursprüngliche Plan, auch Snacks und Vollkornriegeln anzubieten, scheiterte vorerst an der technischen Umsetzung, sagte Hubner, der sich nicht abgeneigt zeiget, im Winter auch warme Getränke und später einmal Zeitungen anzubieten. Rechtliche Probleme gibt es nicht. "Laut Bundesgesetz reicht eine Zustimmung der Gemeinden.

Die Geschäftsführerin des Salzburger Verkehrsverbundes, Antje Theißen, lobte die Serviceidee und räumte dem Projekt gerade im Regionalverkehr, wo die Fahrgäste im Schnitt 45 Minuten im Bus sitzen, gute Chancen ein. In der Stadt allerdings seien "die Fahrzeiten zu kurz". (APA)

Share if you care.