Sudanesische Regierung bestreitet Darfur-Morde

24. Juli 2004, 20:01
posten

Nach Ermahnung durch Annan - Innenminister: "Massaker? Niemals!"

Nairobi - Nach dringenden Ermahnungen von UN-Generalsekretär Kofi Annan hat die sudanesische Regierung erneut bestritten, dass es in der Krisenregion Darfur zu Massenmorden gekommen ist. "Massaker? Niemals!", sagte Innenminister Abdelrachim Mohamed Hussein am Donnerstag dem britischen Sender BBC. Er könne jedoch nicht ausschließen, dass es Gewaltverbrechen gegeben habe. "Das passiert überall. Krieg ist Krieg", fügte er hinzu.

Er wiederholte die Zusage seiner Regierung, so bald als möglich mit der Entwaffnung der arabischen Janjawid-Milizen zu beginnen. "Es ist ein schwieriger Prozess, aber wir sollten es wohl tun", sagte Hussein. Annan hatte ebenso wie US-Außenminister Colin Powell der sudanesischen Regierung vorgeworfen, die Menschen in Darfur nicht ausreichend vor den arabischen Reitermilizen zu schützen. (APA)

Share if you care.