Geburt, Leben und Sterben der Sterne

28. Juli 2004, 12:05
posten

Weltraum-Sommerschule Alpbach: Wissenschafter der ESA-Mitgliedstaaten beschäftigen sich mit Prozessen im Lebenslauf der Sterne

Wien - Die schon traditionelle, von der Austrian Space Agency veranstaltete Sommerschule Alpbach widmet sich heuer dem Thema "Geburt, Leben und Sterben der Sterne". Von 27. Juli bis 5. August werden sich sechzig junge Doktoranden, Wissenschafter und Ingenieure aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Weltraumorganisation ESA mit den Prozessen im Lebenslauf der Sterne beschäftigen. Stargast der mittlerweile zum 28. Mal durchgeführten Sommerschule ist der amerikanische Physik-Nobelpreisträger 2002, Riccardo Giacconi, der für seine Arbeiten in der Astrophysik ausgezeichnet wurde, die zur Entdeckung von kosmischen Röntgenquellen geführt haben.

Theorien zur stellaren Evolution

In der ersten Woche erläutern Spezialisten aus Astronomie, Astrophysik und anderen Fachgebieten den Teilnehmern die Theorien zur stellaren Evolution, zu Sternenformationen, zu den inneren Prozessen in den Sternen sowie die Funktion von Teleskopen und Detektoren zur Beobachtung kosmischer Phänomene. In der zweiten Woche liegt der Schwerpunkt bei der Verbindung zwischen Astrophysik und Kosmologie sowie der Suche nach extrasolaren Planeten. Darüber hinaus sollten die Studenten eine wissenschaftliche Raummission entwerfen, die zwischen 2015 und 2025 von der ESA realisiert werden könnte. (Apa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.