Moore will bei demokratischen Wahlveranstaltungen reden

29. Juli 2004, 11:32
2 Postings

Am Rande des Parteitags der Demokraten in Boston, wird er auch "Fahrenheit 9/11" zeigen

New York - Der US-Filmemacher Michael Moore will am Rande des Parteitags der Demokraten in der kommenden Woche in Boston an mehreren Wahlkampfveranstaltungen teilnehmen. Moore werde auf einer Kundgebung reden und seinen Anti-Bush-Film "Fahrenheit 9/11" zeigen, teilte sein Agent am Mittwoch mit. Die Veranstaltungen, die nicht offiziell zum Parteitag gehören, werden von der Gruppe schwarzer Kongress-Abgeordneter sowie von der Gewerkschaft der Angestellten des Öffentlichen Dienstes (AFSCME) organisiert.

Moore soll am Montag vor Parlamentariern reden; am Dienstag werde er seinen Film zeigen und an einer Podiumsdiskussion mit AFSCME-Vertretern teilnehmen, teilte der Agent mit. Am selben Tag soll der Regisseur vor 500 Teilnehmern einer Kundgebung sprechen.

Rede im Anschluss an Howard Dean

Vor Moore soll Howard Dean bei der Kundgebung eine Rede halten. Dean war im Rennen um die Nominierung des demokratischen Präsidentschaftskandidaten zunächst als Favorit gehandelt worden, hatte sich aber bei den Vorwahlen nicht behaupten können. Auf dem Parteitag der Demokraten von Montag bis Donnerstag sollen der Sieger der Vorwahlen, John Kerry, und sein Vize John Edwards offiziell als Herausforderer von US-Präsident George W. Bush bei der Präsidentschaftswahl im November bestimmt werden. (APA)

Share if you care.