Athen: Molotow-Anschläge auf Olympia-Einrichtungen

22. Juli 2004, 21:22
1 Posting

Kulturministerium und Bürogebäude getroffen - Diskussion um Nato-Truppen in Griechenland

Athen - Bei Anschlägen auf Olympia-Einrichtungen in Athen ist in der Nacht zu Donnerstag Sachschaden entstanden. Unbekannte schleuderten einen Molotow-Cocktail auf das Kulturministerium, das für die Vorbereitung der Olympischen Spiele zuständig ist, wie die Polizei in der griechischen Hauptstadt mitteilte. Ein weiterer Cocktail sei auf das Büro der "Kultur-Olympiade" geworfen worden. Die Sachschäden seien gering ausgefallen, hieß es bei der Polizei. Beide Gebäude liegen in der Innenstadt und stehen unter Polizeischutz.

In Athen werden am 13. August die Olympischen Spiele eröffnet. Am Mittwoch berichtete die "New York Times", dass die griechische Regierung den USA, Großbritannien und Israel die Entsendung von bewaffneten Sicherheitskräften nach Athen erlaubt hat. Dies hatte in Athen für großes Aufsehen erregt, denn das griechische Gesetz sieht bewaffnete ausländische Truppen nur zum Schutz von Staatsoberhäuptern vor.

Rumsfeld hielt sich bedeckt

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hat dazu am Donnerstag bedeckt gehalten. Er signalisierte zwar Bereitschaft, den Sicherheitsapparat in Griechenland verstärken zu wollen, unterstrich aber auch, dass dies eine Angelegenheit der NATO sei.

"Die griechische Regierung hat einen Antrag in der NATO gestellt. Die NATO prüft dies. Wir wissen nicht, ob in Brüssel schon Entscheidungen gefallen sind", meinte Generalstabschef Richard Myers. "Wenn die Entscheidung vorliegt, schauen wir, welche Kapazitäten nötig sind, um zu helfen." (APA)

Share if you care.