Britische Polizei nimmt fünf Männer wegen rassistischer Taten fest

22. Juli 2004, 09:24
1 Posting

Mitglied der rechtsradikalen "British National Party" hatte im Fernsehen damit geprahlt

London - Die britische Polizei hat im Norden Englands fünf Männer festgenommen, nachdem Mitglieder der rechtsradikalen British National Party (BNP) in einem Fernsehbeitrag mit rassistischen Taten geprahlt hatten. Unter den Festgenommenen sei ein 23-jähriger Mann aus Bradford, dem rassistisch motivierte Verstöße gegen die öffentliche Ordnung vorgeworfen werden, teilte die Polizei in der Grafschaft West Yorkshire am Dienstag mit. Einen weiteren Mann hätten die Ermittler wegen Schusswaffenbesitzes verhaftet.

Der britische Fernsehsender BBC hatte vergangene Woche einen Beitrag ausgestrahlt, in dem ein BNP-Mitglied einem verdeckten Reporter erzählte, er habe bei den schweren Rassenunruhen in Bradford vor drei Jahren einen Asiaten bewusstlos geschlagen. In dem Dokumentarfilm zitierte die BBC auch BNP-Chef Nick Griffin, der den Islam als "lasterhaften, bösen Glauben" bezeichnete. Seine Partei hat bei den Kommunalwahlen im Juni vier Sitze in Bradford gewonnen.

In der nordenglischen Stadt leben viele Menschen aus Südostasien. 2001 gab es dort schwere Rassenunruhen, bei denen mehr als 150 Polizisten verletzt wurden. Rund tausend Randalierer brannten damals mehrere Gebäude nieder. Die BNP fordert einen Einwanderungsstopp und hat vor allem in armen Arbeitergegenden im Norden Großbritanniens Erfolg. (APA)

Share if you care.