Salzburger Vernissagen-Marathon

23. Juli 2004, 11:23
posten

22 Eröffnungen am Freitag: Die bildende Kunst zur Festspielzeit

Salzburg - Rund 30 Kunsthändler, Galerien und Museen der Stadt konzentrieren ihre Ausstellungen auf den Sommer in Salzburg: Allein für Freitag, 23. Juli, dem Tag der Eröffnung der Salzburger Festspiele 2004, sind mehr als 20 Vernissagen angekündigt. Zudem sind an diesem Tag sämtliche Salzburger Museen bis 22.00 Uhr geöffnet. Eine Reihe von Kunsthändlern kommt nur wegen der Festspiele nach Salzburg, darunter die Charim Galerie Wien oder die Galerie "SixFriedrichLisaUngar" aus München und die "lukasfeichtner" Galerie. Aber auch alteigesessene Salzburger Kunsthäuser, und Galeristen wie Thaddäus Ropac, Mario Mauroner, Altnöder und Weihergut sowie die großen Museen der Stadt bemühen sich im Sommer um Festspielpublikum.

Das Salzburger Museum Carolino Augusteum (SMCA) hat seine Festspielausstellung - "Jedermann, von Moissi bis Simonischek" bereits am 10. Juli eröffnet. Das Museum der Moderne, Rupertinum präsentiert am 25. Juli nicht nur eine Philippe Brashaw-Ausstellung mit dem Titel "Traitor" sondern zugleich Skulpturen von Donald Baechler, beides im Stammhaus in der Wiener-Philharmonikergasse. Das neue Haus auf dem Mönchsberg soll "eingeleuchtet" werden - mit einem so genannten "Pre-Opening" will sich das Museum mit einer Präsentation des fast fertigen Museums bei den für heuer nicht mehr erreichbaren Festspielbesuchern empfehlen.

Mario Mauroner wird am 24. Juli die Jan-Fabre-Ausstellung "Messengers of the death" eröffnen und zwar in der Residenz. "Frau.Selbst" heißt eine Serie von Selbstdarstellungen österreichischer Künstlerinnen, die ab 23. Juli in der Galerie Altnöder in der Sigmund-Haffner-Gasse zu sehen sein wird, während sich die Galerie 5020 zu selben Zeit in "Constructa" mit der Beziehung des neuen künstlerischen Konstruktivismus mit der Sprache beschäftigt.

Der Kunstverein im Salzburger Künstlerhaus hat seine Festspiel-Ausstellung Michael Raedecker gewidmet, der seine Ölbilder zur Schau "forevernevermore" zusammengestellt hat. Thaddäus Ropac feiert ab 28. Juli den 20-jährigen Geburtstag seiner Galerie mit einer Gruppenausstellung, zu der unter vielen anderen Weltstars wie Joseph Beuys, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Gilbert&George und Anselm Kiefer ihre Beiträge liefern werden. Ab 22. wird Ropac unter dem Titel "Heavenly Creatures" acht Künstler der jüngeren Generation zeigen, um "den zukunftsweisenden Schwerpunkt" der Galerie zu dokumentieren.

Die Galerie der Stadt Salzburg kümmert sich in diesem Sommer nicht nur um Künstler wie Bernhard Vogel, Xenia Hausner oder Armelle Blary, sondern vor allem um die "Schule der Phantasie". Dabei werden vom 19. Juli bis zum 6. August die in der Tradition des Kokoschka-Schülers Rudolf Seitz stehenden Kurse für Kinder von acht bis 14 Jahren zum Thema Tanz Malerei, kreatives Werken, Bodypainting, Theater und Musik geboten (Informationen und Anmeldung unter 06245 / 82 3 81).

Valie Export und Tone Fink werden im August im Traklhaus zu sehen und zu erleben sein, während die Galerie Weihergut in "Art & Economy" Werke von Beuys, Nitsch, Alechinsky und Wesselmann und die Galerie Weilinger Gemälde von Anselm Glück zeigen wird. (APA)

Service

Detailinformationen zu den verschiedenen, im kleinen "Kunst in Salzburg - Führer" übersichtlich zusammengefassten Ausstellungen, Kursen, Performances und Kunstevents bei den verschiedenen Galerien selbst oder unter 0662 / 42 01 24. Der Kunst-Führer kann unter 0662 / 8072 - 3422 bestellt werden.
Share if you care.