Bei Tänzern sind Tanzlaien in bester Gesellschaft

19. Juli 2004, 22:54
posten
Bei Tänzern sind Tanzlaien in bester Gesellschaft. Wenn (Noch-)Nicht-Tänzer tanzen lernen, wie wäre das schöner als mit echten Profis?

ImPulsTanz schlägt vor, sich und dem eigenen kostbaren Körper etwas Gutes zu tun - und zwar etwa bei den Workshops von Koffi Kôkô mit Danse Africaine Moderne, bei Sri Louise, die eine Einführung in Yoga anbietet, weiters bei Kurt Mosetters Myoreflextherapie Muskelfunktionen richtig zu spüren, hip zu hoppen bei Storm oder aber bei Isabelle Ginot Feldenkrais und Performance Perception zu üben.

Kôkô, einer der renommiertesten afrikanischen Tänzer, stammt aus dem Benin. Sri Louise hat zwei Jahre in Indien Yoga gelernt. Sie unterrichtet seit 1994 in den USA.

Mosetters ganzheitliche Technik Myoreflex zielt auf das Erkennen, Trainieren und Überwinden von Fehlhaltungen im Muskelsystem. Ginot arbeitet mit der Feldenkraistechnik an der Verbesserung körperlicher Bewegungsabläufe. (ploe/DER STANDARD, Printausgabe, 20.7.2004)


TIPP: Mark Tompkins' Diskursforum tradeMARK geht weiter: am 20. 7. mit music-ANDdance (Gäste: Mathilde Monnier, Christian Rizzo, eRikm, Nuno Rebelo), am 27. 7. mit IDentities (Alain Buffard, Sidi Larbi Cherkaoui, David Zambrano, Damien Jalet) und am 3. 8. mit wATchingandwrITing (Isabelle Ginot, Benoît Lachambre, Frans Poelstra, Robert Steijn). Im Arsenal, 18.30
Share if you care.