Deutsches Finale in L.A.

19. Juli 2004, 10:14
posten

Tommy Haas und Nicolas Kiefer treffen im Endspiel der kalifornischen Metropole aufeinander

Los Angeles - Auf dem Weg zu Olympia haben Tommy Haas und Nicolas Kiefer ihre Topform wiedergefunden und in Los Angeles das erste deutsche Tennis-Finale seit über zehn Jahren ermöglicht. Selbstbewusst und spielstark wie schon lange nicht mehr stürmten die beiden Daviscupspieler ins Endspiel des mit 380.000 Dollar dotierten Hartplatz-Turniers, wo sie in der Nacht zum Montag den dritten deutschen Sieger nach Boris Becker (1994) und Michael Stich (1995) unter sich ausmachten. Als Lohn winkten dem Sieger 52.000 Dollar.

Haas mit viel Selbstvertrauen

Im Hochgefühl des Viertelfinalsiegs über den topgesetzten Andre Agassi ließ Haas am Samstagabend im Halbfinale auch dem Franzosen Cyril Saulnier keine Chance. Beim 7:5,7:5 entschied der Hamburger beide Sätze mit dem einzigen Break für sich. "Wenn ich so spiele, kann mich so leicht keiner schlagen", meinte der 26-Jährige, der die Folgen der 16-monatigen Pause nach zwei Schulteroperationen allmählich überwunden zu haben scheint. "Es ist prima, ohne Schmerzen spielen zu können."

Auch Kiefer hat auf die Siegerstraße zurück gefunden: Erstarkt nach Monaten der sportlichen Depression steckte der 27-Jährige im ersten Turnier nach seiner Erstrunden-Blamage in Wimbledon gegen den US-Amerikaner Jeff Morrison einen Satzrückstand weg. Mit 3:6,6:2,6:4 schaffte der Vorjahres-Halbfinalist den Einzug ins dritte Finale der Saison nach Scottsdale und Memphis, die er im Frühjahr beide verloren hatte.

Siebenter Turniersieg angepeilt

"Dieses Mal klappt es hoffentlich besser", meinte Kiefer, der wie Haas seinen siebenten Turniersieg anpeilt. "Hasi", wie es auf seiner noch immer werbefreien Brust steht, hat im April in Houston den Titel geholt und will in Los Angeles die Bilanz gegen Kiefer ausgleichen. Der in Hannover lebende Niedersachse hat zwei Matches gegen Haas gewonnen, den bisher letzten Vergleich im Jahr 2000 entschied der in Hamburg geborene Wahl-Amerikaner in der ersten Runde von Wimbledon für sich.

Das bis dato letzte deutsche Tennis-Finale hatte im März 1994 Markus Zoecke gegen Hendrik Dreekmann in Sun City/Südafrika gewonnen. "Es ist großartig fürs deutsche Tennis, dass wir alle so gut in Form sind", erzählte Kiefer. (APA/dpa)

Share if you care.