Blair dürfte laut Meinungsforscher auch nächste Wahl gewinnen

19. Juli 2004, 14:18
5 Postings

Wähler würden alles tun, um Regierung abzustrafen, außer für Konservativen stimmen - Zweidrittel der Briten wollen Entschuldigung für Irak

London - Der britische Premierminister Tony Blair wird nach Ansicht eines Meinungsforschers auch die nächsten Wahlen gewinnen. Wenngleich seine Labour-Partei in einer YouGov-Umfrage für die "Sunday Times" mit 33 Prozent nur gleichauf mit den Konservativen lag, ging YouGov-Meinungsforscher Peter Kellner weiter von einem Wahlsieg Blairs bei den nächsten Wahlen aus.

"Zwar hat er an Glanz verloren. Aber in der derzeitigen Verfassung wird Labour die nächsten Wahlen immer noch locker gewinnen", sagte Kellner der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag. Die Wähler seien von Labour desillusioniert und misstrauten Blair. Sie würden alles tun, um die Regierung abzustrafen - außer für die Konservativen zu stimmen, sagte er.

Fast Zweidrittel der Briten wollen Blair-Entschuldigung für Irak

Mehr als 60 Prozent der Briten sind der Ansicht, dass Premierminister Tony Blair sich für den Irak-Krieg entschuldigen sollte. Nach einer in der "Sunday Times" veröffentlichten Umfrage des Instituts YouGov würden 57 Prozent der Befragten Blair nicht trauen, falls er das Land noch einmal in einen kriegerischen Konflikt führen würde. Nur ein Drittel (31 Prozent) würden ihm auch weiter trauen.

61 Prozent von mehr als 1.700 befragten Erwachsenen waren der Meinung, Blair müsse sich entschuldigen. 28 Prozent waren nicht dieser Ansicht. Der Umfrage zufolge glauben 46 Prozent, dass Blair die Informationen über die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Irak "absichtlich verzerrt" habe. 43 Prozent gaben an, der Premierminister sei von den Angaben der Geheimdienste überzeugt gewesen.

56 Prozent der Befragten meinten allerdings, dass Blair auch ohne die Geheimdienstinformationen über die angeblichen Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein in den Krieg gezogen wäre. Die Befragung wurde nach dem am vergangenen Mittwoch vorgelegten Butler-Bericht über die Zuverlässigkeit der britischen Geheimdienstinformationen durchgeführt. (APA/Reuters)

Share if you care.