Rallye: Altmeister Sainz kürt sich zum Rekordsieger

24. Juli 2004, 19:57
posten

Spanier gewinnt in Argentien seinen 26. WM-Lauf - Manfred Stohl wird 13.

Carlos Paz/Argentinien - Der spanische Altmeister Carlos Sainz ist der neue Rekordsieger in der Rallye-Weltmeisterschaft. Der 42-jährige Madrilene erzielte beim achten WM-Lauf in Argentinien im Citroen Xsara seinen 26. Laufsieg. Der Wiener Manfred Stohl und seine Beifahrerin Ilka Minor belegten im Mitsubishi Lancer mit 26:05 Minuten Rückstand Rang 13 und in der Gruppe N Platz vier.

Nach 26 Schotterprüfungen (= 382,63 km) verwies der zweifache Titelträger seinen französischen Teamkollegen Sebastien Loeb um 1:32,4 Minuten auf den zweiten Platz. Der vierfache Saisonsieger und Vize-Champion Loeb ist mit 61 Punkten bei Halbzeit der WM Spitzenreiter und liegt 17 Zähler vor dem ausgefallenen norwegischen Weltmeister Petter Solberg (Subaru) und 27 Punkte vor Sainz, der sich zusammen mit dem ebenfalls ausgeschiedenen Esten Markko Märtin (Ford) den dritten Rang teilt. Bei den Marken baute Titelverteidiger Citroen mit 98 Punkten die Führung auf 27 Zähler vor Ford aus.

Erster Sieg seit 16 Monaten

"Es ist ein schönes Gefühl, wieder ganz oben zu stehen. Ich freue mich nicht nur über diesen für mich so bedeutenden Sieg, sondern auch für das Team, mit dem wir einen großen Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung gemacht haben", sagte Sainz nach seinem dritten Argentinien-Sieg nach 1991 (Toyota) und 2002 (Ford). Sainz beendete mit diesem Rekordsieg eine 16 Monate lange Durststrecke. Seinen bis dahin letzten WM-Erfolg holte er Anfang März in der Türkei.

Der dienstälteste WM-Profi brach damit in die Phalanx der in letzter Zeit siegreichen "jungen Wilden" Loeb, Solberg und Märtin ein. Citroen erzielte nach dem Dreifach-Erfolg in Monte Carlo 2003 wieder einen Doppelsieg. Aus dem WM-Spitzen-Quartett verabschiedeten sich im argentinischen Winter mit dem WM-Zweiten Solberg (Motor), dem Dritten Markko Märtin aus Estland (Überschlag) und dem finnischen WM- Vierten Marcus Grönholm (Unfall) gleich drei Piloten. (APA)

Ergebnisse Argentinien-Rallye: 1. Carlos Sainz/Marc Marti (ESP) Citroen Xsara 4:23:11 - 2. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen Xsara 1:32 zurück - 3. Francois Duval/Stephane Prevot (BEL) Ford Focus 4:23 - 4. Mikko Hirvonen/Jarmo Lethinen (FIN) Subaru Impreza 8:27 - 5. Harri Rovanperä/Risto Pietiläinen (FIN) Peugeot 307 9:59 - 6. Luis Perez Companc/Jose Maria Volta (ARG) Peugeot 206 16:24. Weiter: 8. (1. Gruppe N) Gabriel Pozzo/Daniel Stillo (ARG) Subaru Impreza 20:38 zurück - 13. (4. Gruppe N) Manfred Stohl/Ilka Minor (AUT) Mitsubishi Lancer 26:05. Ausgeschieden: u.a. Petter Solberg (NOR) Subaru Impreza, Markko Märtin (EST) Ford Focus, Marcus Grönholm (FIN) Peugeot 307.

WM-Stand (nach acht Rennen): 1. Loeb 61 Punkte - 2. Solberg 44 - 3. Märtin und Sainz je 34 - 5. Grönholm 32. Weiter: 13. Stohl 3

Konstrukteurs-WM: 1. Citroen 98 - 2. Ford 71 - 3. Subaru 64 - 4. Peugeot 51 - 5. Mitsubishi 14

Der neunte WM-Lauf findet vom 6. bis 8. August 2004 in Finnland statt.

  • Die Maßarbeit von Carlos Sainz...

    Die Maßarbeit von Carlos Sainz...

  • ...wird mit einem fetten Pokal belohnt.

    ...wird mit einem fetten Pokal belohnt.

Share if you care.