Golf: Kendall in Führung

17. Juli 2004, 21:15
posten

Woods nach der zweiten Runde der British Open in der Rolle des Jägers

Troon/Schottland - Die Windlotterie hat nicht nur mit den weltbesten Golfprofis bei der 133. British Open Championship in Troon ihr unberechenbares Spiel getrieben. Der Amerikaner Skip Skendal übernahm nach der zweiten Runde bei dem mit 5,7 Millionen Euro höchst dotierten Major-Turnier Europas nach einer 66-er-Runde mit 135 Schlägen überraschend die Führung vor dem Franzosen Thomas Levet (136). Der Weltranglisten-Erste Tiger Woods aus den USA (141/70+71) schlüpfte nach zwei mäßigen Runden auf dem selektiven Par 71-Kurs an der offenen Irischen See vorerst von der Titelanwärterrolle in die des Jägers.

Publikumsliebling Montgomerie

Der Schotte Colin Montgomerie übernahm bei seiner Aufholjagd mit 138 Schlägen (69+69) den Part des Publikumslieblings. Auf seinem extrem windanfälligen Heimatplatz teilte sich der 41-jährige Lokalmatador unter anderem mit dem Top-Favoriten Ernie Els aus Südafrika (138/69+69) und dem in der Geldrangliste führenden Vijay Singh von den Fidschi Inseln (138/68+70) Platz fünf. Davor schoben sich noch unerwartet der Engländer Barry Lane und der Südkoreaner K.J. Choi mit je 137 Schlägen.

Woods zufrieden

Der achtfache Major-Sieger Woods verschlechterte sich im Vergleich zu seiner Vortags-Runde um einen Schlag, hielt sich aber unter den Top 30, die noch um den Siegerscheck von knapp 1,08 Millionen Euro streiten. "Ich bin glücklich über das Ergebnis und habe gut gespielt", sagte der 28-jährige Superstar. Sichtlich hat er aber seit Monaten und im Vergleich zu seinen acht Major-Siegen bis Juni 2002 das aggressive Spiel erfolgreicher Zeiten verloren.

Noch waren nicht alle Spieler wieder im Klubhaus, an den vorderen Positionen waren aber keine Änderungen mehr zu erwarten. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der führende Kendall bei seiner Arbeit.

Share if you care.