Burgenländisch-iranisches Investitionspaket über 155 Millionen Euro

28. Juli 2004, 12:48
4 Postings

In Neusiedl am See soll iranisches Technologie- und Handelszentrum entstehen - Export-Aufträge für heimische Firmen fixiert

Neusiedl - Ein burgenländisch-iranisches Investitionspaket im Ausmaß von rund 155 Mio. Euro wurde anlässlich des Besuches einer iranischen Wirtschaftsdelegation aus der Provinz Khorasan am Freitagnachmittag in Neusiedl am See fixiert. Darin enthalten sind unter anderem ein in Neusiedl am See geplantes iranisches Technologie-, Ausstellungs- und Handelszentrum sowie eine Zusammenarbeit zwischen beiden Regionen im Bereich des Tourismus. Aufträge im Iran erhielten der Umweltdienst Burgenland (UDB), Austrian Wind Power, der Verkehrsleitsystemhersteller Swarco in Neutal sowie der Busbauer Kutsenits aus Hornstein.

Staatsbesuch

Die burgenländischen Wirtschafts-Kontakte zur Provinz Khorasan entwickelten sich im Zuge zweier Iran-Reisen im Jänner anlässlich des Staatsbesuches von Bundespräsident Thomas Klestil und im April. Nach einer Gegeneinladung hielt sich seit Dienstag eine rund 40-köpfige Delegation mit Gouverneur Seyed Hassan Rassouli im Burgenland zu Betriebsbesichtigungen und Wirtschaftsgesprächen auf.

Das geplante Technologie-, Ausstellungs- und Handelszentrum in Neusiedl mit Schwerpunkt im Automotiv-Bereich soll auf einer etwa 30 Hektar großen Fläche neben dem derzeitigen Technologiezentrum entstehen. Im ersten von mehreren vorgesehenen Bauabschnitten sollen rund 100 Mio. Euro investiert werden, im Endausbau seien rund 300 Mio. Euro anzudenken, erläuterte WiBAG-Vorstand Peter Schmitl. Die Pläne umfassen den Bau eines Hotels sowie eines Konferenzzentrums, die über eine Brücke mit einem Ausstellungsgelände verbunden werden sollen. Wohntürme sowie eine Mehrzweckhalle sollen das Projekt ergänzen.

Mit der Entwicklung eines Konzepts für die Abfallwirtschaft der Provinzhauptstadt Mashhad wurde der Umweltdienst Burgenland beauftragt. Die BEWAG-Tochter Austrian Wind Power schloss einen Vertrag über die Zusammenarbeit zur Entwicklung und Errichtung eines Windparks in der Provinz Khorasan. Die geplanten Investitionen belaufen sich auf bis zu 20 Mio. Euro, so Schmitl.

Auftrag für Erdgasbusse

Mit der Kutsenits Handels- und BuskonstruktionsgmbH war bereits die Lieferung von bis zu 100 Bussen mit Erdgas-Antrieb in die ostiranische Stadt Bodjnord vereinbart. Am Freitag wurde auch die Errichtung einer Produktionsstätte besiegelt, in der pro Jahr 150 Erdgasbusse hergestellt werden können. Beide Verträge haben ein Gesamtvolumen von rund 25 Mio. Euro.

Swarco Futurit aus Neutal erhielt einen Auftrag zur Umrüstung von 100 Ampelanlagen in Teheran sowie den Städten Mashhad und Tabriz auf LED-Technik. Das jährliche Investitionsvolumen betrage rund 2 Mio. Euro. "Wir gehen davon aus, dass das Projekt mindestens 5 Jahre dauern wird, so Schmitl."

"Die Kooperation bringt neue, kräftige Impulse für die burgenländische Wirtschaft", erklärte Landeshauptmann Niessl anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Damit verbunden sei auch die Sicherung sowie die Neuschaffung von Arbeitsplätzen im Burgenland. (APA)

Share if you care.