Rumänien erwartet massive Investitionen in Petrom

28. Juli 2004, 11:29
posten

Wirtschaftsminister Popescu: OMV soll jährlich 300 Millionen Euro investieren - Kein massiver Personalabbau bei Petrom - Vertragsunterzeichnung bis Ende nächster Woche

Bukarest - Das für die Privatisierung des staatlichen rumänischen Mineralölkonzerns Petrom zuständige Wirtschaftsministerium geht davon aus, dass die österreichische OMV in den kommenden Jahren jährlich etwa 300 Mio. Euro in die Petrom investieren wird. Laut Wirtschaftsminister Dan Ioan Popescu soll der Kaufvertrag bis Ende nächster Woche unterzeichnet werden, wobei der Wert der gesamten Transaktion mit rund 1,4 Mrd. Euro angegeben wird, wie die Nachrichtenagentur Rompres am Freitag berichtet. Seitens der OMV hieß es auf Anfragen bisher stets, man nehme grundsätzlich nur zu abgeschlossenen Deals Stellung.

Personalstand soll reduziert werden

Laut rumänischen Angaben sollen von den geplanten jährlichen OMV-Investitionen 200 Mio. Euro in die Förderung fließen und 100 Mio. Euro in die Raffinerien. Der Personalstand werde nach der Privatisierung beibehalten, aber in den kommenden Jahren entsprechend der technischen Aufrüstung reduziert werden, wird Popescu von rumänischen Medien zitiert.

Die Vertreter der Petrom-Belegschaft haben in Gesprächen mit Wirtschaftsminister Popescu und OMV-Chef Wolfgang Ruttenstorfer zu Beginn dieser Woche angekündigt, nach der mehrheitlichen Übernahme der Petrom durch die OMV 10 Prozent der Petrom-Anteile kaufen zu wollen. Der Kaufpreis für diesen Anteil wird auf mehr als 100 Mio. Dollar (80,8 Mio. Euro) geschätzt. "Wir haben mit Vertretern der OMV vereinbart, nach dem 15. August unsere Verhandlungen fortzusetzen", sagte Gewerkschaftschef Liviu Luca zur Tageszeitung "Nine O'Clock". Dann werde man auch über die Umstrukturierungspläne für die Petrom sowie über geplante Personalkürzungen verhandeln. (APA)

Share if you care.