Michael Moore legt im Web Beweise vor

21. Juli 2004, 10:18
28 Postings

Der Erfolgsregisseur veröffentlicht Fakten und Daten zu seiner Dokumentation "Fahrenheit 9/11"

Die neueste Dokumentation "Fahrenheit 9/11" des Regisseurs Michael Moore bleibt in den Schlagzeilen. Fahrenheit 9/11" spielte in nur drei Tagen mehr Geld ein als Michael Moores im vergangenen Jahr mit einem Oscar ausgezeichneter Film über die amerikanische Waffenlobby "Bowling for Columbine". Dieser Streifen, der bereits als einer der finanziell erfolgreichsten Dokumentarfilme der US-Kinogeschichte galt, hatte während seiner neun Monate währenden Laufzeit in insgesamt 250 Kinos 21,5 Millionen Dollar in die Kassen gebracht.

Download

Auch Moore selbst sorgte für Schlagzeilen, indem er dazu aufforderte, sein neuestes Werk per Internet herunterzuladen. "Ich stimme den bestehenden Copyright-Gesetzen nicht zu, und habe entsprechend kein Problem damit, wenn sich die Leute den Film herunterladen, solange sie daraus keinen Profit schlagen", so Moore. Er mache auch so schon genügend Profit mit der Dokumentation, sein Ziel sei aber die Welt zu verändern, insofern gelte "Je mehr Leute den Film sehen, desto besser", insofern sei er erfreut über die Download-Möglichkeit, so der Regisseur weiter (Der Webstandard berichtete).

Kritiker

Nun plant Moore seinen zahlreichen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. "Jede Angabe in dem Film ist wahr", sagte Moore bereits bei einer Pressekonferenz für internationale Medien in New York und forderte die Kritiker seiner Dokumentation "Fahrenheit 9/11" wie berichtet heraus, ihm Fehler nachzuweisen.

Beweise

Jetzt setzt Moore selbst den ersten Schritt und veröffentlicht auf seiner Web-Site Belege für die in "Fahrenheit 9/11" aufgestellten Behauptungen. Dabei handelt es sich oft um Zeitungsberichte, die teilweise mit Quellen im Internet verlinkt sind.

Ausschnitte aus dem Film und der offizielle Trailer sind hier zu finden.(red/apa)

  • Artikelbild
    bild. aoa/epa/chris kleponis
Share if you care.