RAU: "Homophob"

2. September 2004, 18:48
194 Postings

Die Seminaristen sind zwar erwachsene Männer, aber ihre "gelebte Homosexualität" ist nicht Privatsache ...

Noch einmal zur Klarstellung: Die Kriminalpolizei hat auf dem Server des Priesterseminars in Sankt Pölten zahlreiche Pornofotos gefunden, darunter auch - gewaltbetonte - Kinderpornos. Das allein sollte für den Rücktritt oder die Ablöse des Sankt Pöltener Bischofs Kurt Krenn genügen, ob nun unter den acht Verdächtigen ein Täter gefunden werden kann oder nicht.

Eine andere, aber nicht völlig andere Sache ist die homosexuelle Idylle im Priesterseminar. Denn der Verdacht besteht ja, dass jemand aus diesem Kreis die Kinderpornos heruntergeladen hat. Wenn nun Aktivisten für die Homosexuellen-Rechte von einer "homophoben Treibjagd" sprechen (wie in einem Gastkommentar im STANDARD), dann liegen sie dramatisch falsch.

Liberale Medien können sehr wohl den Rücktritt und/oder die Ablöse eines Bischofs fordern, unter dessen alkoholgetrübtem Auge sich das abgespielt hat und der es auf geradezu lächerliche Weise bagatellisiert. Die Seminaristen sind zwar erwachsene Männer, aber ihre "gelebte Homosexualität" ist nicht Privatsache, wenn a) im Seminar Kinderpornos heruntergeladen werden und b) die Absolventen dann in Schulen und in die Jugendseelsorge ausgeschickt werden. (DER STANDARD; Printausgabe, 14.6.2004)

Von Hans Rauscher
Share if you care.