VP-Dinkhauser: "Taschenspielertrick auf Kosten der Buckler"

16. Juli 2004, 15:31
34 Postings

Tiroler AK-Chef ist es leid, dauernd "die Drecksarbeit für die Regierung machen zu müssen"

Innsbruck - Als "Taschenspielertrick auf Kosten der Buckler, der ASVGler" hat der Tiroler AK-Präsident Fritz Dinkhauser (V) die geplante Pensionsreform bezeichnet. Beamte und Universitätsprofessoren würden "zwei bis drei Mal so viel Pension" wie ein ASVG-Versicherter erhalten, kritisierte Dinkhauser in der Tiroler Tageszeitung (Mittwochausgabe).

Der Tiroler AK-Chef sei es leid, dauernd "die Drecksarbeit für die Regierung machen zu müssen", indem er "auf Berufsgruppen, die besser abschneiden, mit dem Finger zeige". Auch die Bauern und Gewerbe-Treibenden würden bevorzugt, weil ein Teil von deren Pensionsbeiträgen von der Allgemeinheit finanziert werde.

Ganz schlimme Folgen befürchte Dinkhauser für die in Tirol zahlenmäßig stark vertretenen Saisonniers. Durch die Einbeziehung der Arbeitslosen bei der Pensionsberechnung würden die Renten der Saisonniers weiter sinken, hieß es. (APA)

Share if you care.