Segeln gegen Liebeskummer

4. Oktober 2005, 11:10
posten

Sportliches "Auspowern" in herrlicher Landschaft soll gebrochene Herzen kitten

Sportliche Aktivität tagsüber, abends Kunst und ein wenig Psychotherapie - mit diesem Rezept wird am Mondsee Liebeskummer behandelt - und womöglich sogar geheilt. Wenn auch Letzteres vom Veranstalter, der größten deutschsprachigen Segelschule, nicht garantiert werden kann, bei einem derartigen Programm in idyllischer Landschaft sollte es eigentlich nicht schwer fallen, auf andere Gedanken zu kommen.

Was Segeln oder Surfen und gebrochene Herzen miteinander zu haben? Man kann sich bei der sportlichen Aktivität richtig "auspowern" und den Kummer vergessen, weiß Mag. Brigitte Brandstötter. Unter dem Motto "Entliebt - Entlobt - Geschieden?" ist es vom 6. bis 11. September wieder so weit (http://www.segelschule-mondsee.at). Der Kurs wird heuer bereits zum zweiten Mal angeboten, wobei die Erkenntnisse der Premiere" entsprechend einfließen sollen.

Vor allem Frauen hatte es damals ins Salzkammergut getrieben - teilweise von verzweifelten Verwandten angemeldet, die offenbar vom Schluchzen und anderen Gefühlsausbrüchen genug hatten. Die neue Umgebung, die Versuche, den Frust durch Malerei oder Literatur zu kanalisieren sowie die fachgerechte Unterstützung durch die Psychotherapeutin Lilli Holzschuh, waren laut Brandstötter durchaus hilfreich. Eine Schweizerin fasste hier sogar genügend Mut, ihre unglückliche Ehe zu beenden - was ja auch eine Möglichkeit sein kann, mit Liebeskummer umzugehen...

Ins Wasser geht man hingegen am Attersee aus Spaß an der Freude - und vor allem ist die entsprechende Tauchausrüstung immer dabei. Das klare Wasser mit Sichtweiten von bis zu 20 Metern zieht nicht nur Könner aus ganz Europa an, sondern auch viele Anfänger, die in der Nautilus Dive Company erste Gehversuche unter Wasser unternehmen. wer hier drei Tage in die entsprechende Ausbildung investiert, verliert auch bei Reisen in südlichere Gefilde nicht wertvollen Urlaub für das eigentliche Tauchen.

Etwas ganz besonderes hat man sich für jene ausgedacht, für die Kultur an erster Stelle steht: den Themenweg "Klimt am Attersee". Stelen informieren über die Aufenthalte von Gustav Klimt in der Region, führen um den See und legen besonderen Wert auf jene Orte, wo seine Landschaftsbilder entstanden sind. Die Spaziergänge können auf eigene Faust oder mit Hilfe speziell geschulter Führer unternommen werden. Wandern heißt es auch ein paar wenige Höhenmeter über dem Attersee: Der Golfclub Weyregg wurde soeben prominent eröffnet und schließt mit einer von Profis sehr positiv aufgenommenen Neun-Loch-Anlage eine touristische Lücke der Ferienregion.

Geht es an Mond- und Attersee sehr sportlich zu, so hat der nahe gelegene Irrsee sich vor allem eines bewahrt: sehr viel Ruhe. Ob beim Dorfwirt auf der Sonnenterrasse oder beim Rudern über das stille Wasser, hier fühlt jeder Urlauber sofort den Alltagsstress von sich abfallen. Das gilt hingegen nicht für die Kilos, die sich wie Jahresringe mit jeder Mahlzeit an der Hüfte oder am Bauch breit machen. Nach einigen Tagen empfiehlt es sich daher, doch auf das vielfältige sportliche Freizeitangebot zurückzugreifen. (apa)

  • Artikelbild
    www.tiscover.at
Share if you care.