Sharon entlässt Shinui-Minister

12. Juli 2004, 13:02
posten

Koalitionsgespräche mit Arbeiterpartei

Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon hat am Sonntag seinen Infrastrukturminister Yossi Parizki von der laizistischen Shinui-Partei entlassen, dem vorgeworfen wird, er habe einen Kollegen hintergehen wollen. Vergangene Woche strahlte das israelische Fernsehen eine zwei Jahre alte Aufnahme aus, auf der Parizki detailliert schildert, wie er dem damaligen Knesset-Abgeordneten und heutigen Innenminister Avraham Poraz etwas anhängen will. Nachdem das Tonband gesendet worden war, entschuldigte sich Parizki im Fernsehen, doch er konnte seine Partei nicht beschwichtigen. Eines der Wahlversprechen der Shinui-Partei lautete, gegen korrupte Politiker vorzugehen.

Sharon folgte mit der Abberufung Parizkis einer Forderung von Shinui-Parteichef, Vizepremier und Justizminister Tommy Lapid. Auf die Regierung, die über keine parlamentarische Mehrheit mehr verfügt, wird die Entscheidung vermutlich keine Auswirkungen haben. Der Posten des Infrastrukturministers soll mit einem Shinui-Vertreter nachbesetzt werden.

Sharon nimmt am Sonntag Koalitionsgespräche mit der oppositionellen Arbeiterpartei auf. Bei einem Treffen mit Oppositionsführer Shimon Peres will er nach eigenen Worten die Möglichkeiten zur Bildung einer "Regierung der Nationalen Einheit" ausloten. (APA)

Share if you care.