GAK gegen Austria um Titel-Hattrick

9. Juli 2004, 23:01
6 Postings

Schachner: "Wir spielen voll auf Sieg" - Kron­steiner: "Das wird eine Standortbestimmung" - Sionko erstmals gegen seine Ex-Kollegen

Graz - Revanche oder Titel-Hattrick - unter diesem Motto steht am Freitag (20:30/live ATVplus und Premiere) im Schwarzenegger-Stadion das Duell um den 19. Supercup zwischen dem GAK und der Austria. Während die Grazer Double-Gewinner im Falle eines Sieges über einen "totalen Triumph" jubeln könnten, wäre für die Veilchen ein Erfolg ein optimaler Auftakt für ihr Vorhaben, die ihnen entrissenen Titel wieder nach Wien zu holen.

Der GAK ist freilich fest entschlossen, auch den dritten Titel in diesem Jahr einzuheimsen. "Wir wollen so viel wie möglich gewinnen. Daher spielen wir voll auf Sieg, schließlich ist es für uns ja ein Heimspiel, und wir wollen unsere Fans nicht enttäuschen. Für uns ist es wie das erste Meisterschaftsspiel", erklärte Trainer Walter Schachner, der mit der von der Austria zugeschobenen Favoritenrolle kein Problem hat. "Wir sind Meister und Cupsieger, also stimmt das ja auch", so der 47-Jährige, der diesen Bewerb bereits 2001 mit dem FC Kärnten gewann.

"Ein richtungweisendes Match"

Wenn der frühere Teamspieler auch betont, dass der Supercup von der Wertigkeit klar hinter Meisterschaft oder Cup liegt, so ist die Partie gegen den großen Herausforderer unmittelbar vor dem Bundesliga-Start für ihn dennoch von großer Bedeutung. "Gut, dass wir gleich gegen die Austria spielen. Da sehen wir, wo wir stehen, das wird ein richtungweisendes Match."

Gleicher Ansicht ist auch sein Widerpart Günter Kronsteiner. "Das wird eine gute Standortbestimmung." Rückschlüsse auf den Verlauf der Meisterschaft lassen sich jedoch vom Ausgang des Spiels nicht ziehen, betonte der Sportmanager. "Das hat keine Signalwirkung für die bevorstehende Saison. Die Meisterschaft dauert lange, da kann sehr viel passieren."

Kronsteiner spricht nicht von Revanche

Der Ausdruck "Revanche" ist für den Steirer, der auf den langzeitverletzten Ratajczyk verzichten muss, im Zusammenhang mit dem Supercup-Duell deplatziert. "Man kann nicht von Revanche sprechen, wenn wir den Meistertitel nur so knapp verloren haben. Wenn man nach 36 Runden einen Punkt hinten liegt, ist man nicht schlechter. Es hat einfach das Quäntchen Glück gefehlt", sagte Kronsteiner.

So wie für Schachner hat die Supercup-Trophäe auch für den Austria-Sportmanager nicht allzu viel Gewicht. "Natürlich wollen wir so viel wie möglich gewinnen, aber diesen Titel würde ich nicht überbewerten. Für uns hat die Meisterschaft Vorrang", sagte Kronsteiner, dessen Mannschaft als Titelverteidiger ins Match geht und zudem als "Supercup-Rekordsieger" im achten Finale den sechsten Sieg anstrebt.

Für den GAK, der die verletzten Pötscher, Bazina, Majstorovic und Sencar vorgeben muss, wäre es im dritten Endspiel in diesem Bewerb der dritte Erfolg, womit die Grazer in der Bestenliste zu Rapid, Sturm und Salzburg aufschließen würden. Das Duell um den Supercup vor Ort miterleben wird Hans Krankl, der ÖFB-Teamchef wird auch beim Eröffnungsspiel der T-Mobile-Bundesliga am Dienstag zwischen Wacker Tirol und GAK anwesend sein.(APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum Spiel um den 19. österreichischen Fußball-Supercup am Freitag (20:30/live ATVplus und Premiere) in Graz:

  • GAK - Austria (Schwarzenegger-Stadion, Steiner). Aufeinandertreffen in der Bundesliga-Saison 2003/04: 1:3 (h), 1:0 (a), 0:0 (h), 3:1 (a); ÖFB-Cup-Finale in Salzburg: 5:4 im Elferschießen (3:3,2:2,1:1)

    GAK: Almer/Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Plassnegger, Aufhauser, Muratovic, Amerhauser - Kollmann, Skoro

    Ersatz: Almer/Schranz - Dollinger, Sick, Erkinger, Pirker, Ramusch, Hassler, Es fehlen: Pötscher, Bazina, Majstorovic, Sencar (alle verletzt), Fraglich: Schranz

    Austria: Didulica - Dospel, Afolabi, Verlaat/Papac, Papac/Dheedene - Sionko, Blanchard, Vastic/Janocko, M. Wagner/Janocko - Gilewicz, Rushfeldt

    Ersatz: Safar - Troyansky, Kiesenebner, Kitzbichler, Helstad Es fehlt: Ratajczyk (verletzt),Fraglich: Kiesenebner (Leistenverletzung), Helstad (Bauchmuskelzerrung)

    Austria ist mit fünf Triumphen Supercup-Rekordsieger, der GAK gewann diesen Titel bisher zwei Mal. Sollte es nach 90 Minuten keinen Sieger geben, folgt anschließend sofort ein Elferschießen, keine Verlängerung.

    • Tokic im Zweikampf mit Rushfeldt.

      Tokic im Zweikampf mit Rushfeldt.

    Share if you care.