Grüne holen Zinggl aus dem Depot

12. Juli 2004, 22:20
posten

Quereinsteiger übernimmt von Eva Glawischnig die Funktion des Kultursprechers

Wien - Ein neuer Quereinsteiger in den Reihen der Grünen: Wolfgang Zinggl, langjähriger Leiter des Diskursforums Depot, wird am Freitag zum Abgeordneten im Nationalrat angelobt (er folgt Eva Lichtenberger nach, die ab nun im EU-Parlament sitzt). Der 49-jährige Wiener, Gründer der WochenKlausur, übernimmt von Eva Glawischnig die Funktion des Kultursprechers.

Der Wechsel in die Politik hatte sich bereits abgezeichnet: Im Jahr 2000 schrieb Zinggl das nach wie vor gültige "Grüne Kulturprogramm". Von Oktober 2001 bis Ende Juni 2004 war Zinggl, von den Grünen entsandt, Mitglied im ORF-Stiftungsrat. Die Grünen setzten ihn zudem auf Platz zehn der Bundesliste für die Nationalratswahl 2002. Zinggl sieht es "in erster Linie" als seine Aufgabe an, darzulegen, "dass die Grünen die Kulturpartei" seien. Die Depot-Leitung legt der Ex-Bundeskunstkurator nieder. (trenk/ DER STANDARD, Print-Ausgabe, 9. 7. 2004)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wolfgang Zinggl

Share if you care.