Programmdirektorin für "Galerie der Forschung" wird Albena Yaneva

16. Juli 2004, 20:33
posten

Sie wird für Konzeption und Umsetzung der wissenschaftlichen Inhalte sowie Programmgestaltung verantwortlich zeichnen

Wien - Die 32-jährige Bulgarin Albena Yaneva wird ab 1. Oktober Programmdirektorin der von der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) geplanten "Galerie der Forschung". Dies teilte die ÖAW am Donnerstag in einer Aussendung mit. Für die Position haben sich mehr als 140 Personen aus 30 Staaten beworben. Die neue Direktorin wird für die Konzeption und die Umsetzung der wissenschaftlichen Inhalte sowie die Programmgestaltung verantwortlich sein.

Eröffnung 2006

Die "Galerie der Forschung" geht auf eine Idee des ehemaligen ÖAW-Präsidenten Werner Welzig zurück. In der Alten Aula im alten Universitätsviertel zwischen Bäckerstraße und Wollzeile sollen auf einer Nutzfläche von mehr als 3.300 Quadratmetern Erkenntnisse, Erfolge, Leistungen, Fragestellungen, Visionen, aber auch Probleme, Fehler und Irrwege der Wissenschaft dargestellt, thematisiert und öffentlich diskutiert werden. Eine wichtige Aufgabe der Galerie ist es auch, die österreichische Wissenschaftsgeschichte sichtbar zu machen. Die Eröffnung ist für 2006 geplant.

Yaneva hat nach dem Abschluss ihres Soziologie-Studiums an der Universität von Sofia an der Ecole des Hautes Etudes en Science Sociales in Paris und am Center of Sociology of Innovation der Ecole des Mines de Paris bei Bruno Latour gearbeitet. Sie war außerdem Forscherin am Max-Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und am Department of the History of Science an der Harvard University. Derzeit arbeitet sie mit Rem Koolhaas an einem Buch über "The Failed Extensions of Whitney Museum of American Art: A Natural Experiment in Exploring Design and Modernism". (Apa)

Share if you care.