Koubek und Peya gescheitert

11. Juli 2004, 14:16
3 Postings

Nach Erstrundensieg in Gstaad über Ferrero war gegen Ramirez-Hidalgo nichts auszurichten - Peya verlor Erstrundenmatch in Newport

Gstaad/Newport - Österreichs Tennisspieler Stefan Koubek und Alexander Peya haben sich am Mittwoch von den ATP-Turnieren von Gstaad beziehungsweise Newport verabschiedet. Für Koubek war beim mit 550.000 Dollar dotierten Turnier in der Schweiz im Achtelfinale gegen den Spanier Ruben Ramirez-Hidalgo mit 3:6,4:6 Endstation, Peya musste sich beim mit 380.000 Dollar dotierten Event in Newport in der Auftaktrunde dem US-Amerikaner Glenn Weiner 6:7 (4),4:6 geschlagen geben.

Dabei hatte es in Gstaad so verheißungsvoll für Koubek begonnen. Der ÖTV-Daviscupper besiegte am Dienstag in der ersten Runde den als Nummer zwei gesetzten Spanier Juan Carlos Ferrero 7:6 (4),6:4 und nahm damit Revanche für die knappe Wimbledon-Niederlage. Gegen Ferreros Landsmann aber lief es von Beginn an nicht nach Wunsch. Nach einem Aufschlagsverlust im ersten Game legte sein Kontrahent aus Alicante, die Nummer 101 der Welt, ein weiteres Break zum 6:3 nach.

Nach zwei vergebenen Breakbällen des Kärntners im ersten Spiel des zweiten Satzes hatte der 27-Jährige nur noch eine Chance, Ramirez-Hidalgos Aufschlag zu durchbrechen. Das einzige Break des Spaniers in diesem Durchgang - jenes zum 6:4 - war jedoch zugleich das entscheidende.

Koubek verteidigte damit 15 von 40 ATP-Punkten vom Vorjahres-Viertelfinale, womit er sich nach Berechnung von www.oetv.at noch knapp in den Top 100 der Weltrangliste halten sollte.

Für Peya setzte es mit der Auftakt-Niederlage gegen Weiner nur zwei Wochen nach seinem ersten Sieg bei einem Grand Slam Turnier (Wimbledon) wieder einen Dämpfer. (APA/red)

Share if you care.