Rad: "Der größte Tag meiner Karriere"

9. Juli 2004, 16:30
posten

Finne Carlström gewinnt zweite Etappe des UNIQA-Classic und übernimmt Gesamtfürhrung

Rabenstein - Der Finne Kjell Carlström hat am Donnerstag die zweite UNIQA Classic-Etappe über 162 Kilometer von Traismauer nach Rabenstein gewonnen und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Der 28-Jährige setzte sich im Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe nach einer mehr als 100 Kilometer langen Flucht vor dem Russen Michail Timochine und dem Slowaken Matej Jurko durch.

Werner Riebenbauer war wie schon beim Auftakt bester Österreicher und belegte diesmal den achten Rang. Im Gesamtklassement ist der 30- Jährige mit 2:16 Minuten Rückstand Siebenter. Mit Jochen Summer (Schlüsselbeinbruch) und Adam Homolka (CZE/Sieger 2002) waren zwei prominente Namen am Donnerstag nicht mehr dabei.

Nach dem Start setzte sich eine Sechser-Gruppe mit Staatsmeister Harald Morscher ab und arbeitete einen Vorsprung von 1:20 Minuten heraus, beim Anstieg nach Schenkenbrunn wurde diese aber wieder eingeholt.

Sieg trozt Defekt

Bei der Abfahrt kam es dann zu vereinzelten Attacken und drei Mann gelang es, sich vom Feld zu lösen. Die Ausreißer Jurco, Timochine und Carlström hatten zwischenzeitlich sogar einen Vorsprung von bis zu 7:20 Minuten, der aber bis ins Ziel auf 1:13 Minuten schmolz. Letztlich setzte sich der finnische Meister trotz eines Hinterrad- Defekts acht Kilometer vor dem Ziel im Sprint durch und schlüpfte damit auch ins Gelbe Trikot.

"Das ist der größte Erfolg meiner Karriere", so der erfreute Carlström. "Ich bin überglücklich, das Gelbe Trikot zu tragen. Das war ein harter Kampf. Insbesondere, da ich kurz vor dem Ziel noch einen Defekt hatte." (APA)

Resultat 2. Etappe (Traismauer - Rabenstein, 162 km):

1. Kjell Carlström (FIN) 3:54:14 Stunden - 2. Mikhail Timochine (RUS) - 3. Matej Jurco (SVK) beide gleiche Zeit - 4. Danilo Di Luca (ITA) + 1:13 Minuten - 5. Antonio Murilo Fischer (BRA) gleiche Zeit - 6. Gianno Faresin (ITA) + 1:56 - 7. Björn Leukemans (BEL) + 2:02 - 8. Werner Riebenbauer (AUT) - 9. Davy Commeyne (BEL) - 10. Ludovic Auger (FRA) alle gleiche Zeit

Gesamtwertung: 1. Carlström 8:10:59 Stunden - 2. Timochine + 4 Sekunden - 3. Jurco + 6 Sek. - 4. Fischer + 1:26 Minuten - 5. Di Luca + 1:27 Min. - 6. Faresin + 2:10 - 7. Riebenbauer + 2:16 - 8. Commeyne + 2:16 - 9. Auger + 2:16 - 10. Francesco Failli (ITA) + 2:16

  • Kjell Carlström gewinnt den Sprint.

    Kjell Carlström gewinnt den Sprint.

Share if you care.