ver.di beklagt verstärkte Überwachung am Arbeitsplatz

14. Juli 2004, 10:39
posten

Über Kontrollen muss informiert werden - "Teilweise werden Grenzen überschritten"

Immer mehr Beschäftigte fühlen sich nach Angaben der deutschen Gewerkschaft ver.di an ihrem Arbeitsplatz heimlich beobachtet. "In den vergangenen Monaten sind bei uns zunehmend Rückfragen verunsicherter Arbeitnehmer eingegangen, die den Verdacht hatten, von ihrem Arbeitgeber überwacht zu werden", sagte Cornelia Brandt vom Hauptvorstand der Dienstleistungsgewerkschaft am Mittwoch in Berlin. Zudem verzeichneten Unternehmen, die beispielsweise eine Überwachungs-Software für die Internetnutzung vertreiben, steigende Verkaufszahlen. "Wir haben daraus den Schluss gezogen, dass diese Software auch vermehrt eingesetzt wird", kommentierte Brandt.

"Teilweise werden Grenzen überschritten"

Bei konkretem Verdacht auf Missbrauch von Internet, Telefon oder anderen Medien sei eine Kontrolle zwar notwendig, räumte der stellvertretende ver.di-Vorsitzende Franz Treml ein. "Doch bei der Überwachung werden teilweise auch Gesetze übertreten", fügte der Gewerkschafter hinzu. So müssten Beschäftigte, Betriebs- und Personalräte über die Kontrollen informiert werden. Dies sei aber laut einer Studie, die ver.di beim "Verein zur Förderung des öffentlich bewegten und unbewegten Datenverkehrs" in Auftrag gegeben habe, nicht immer der Fall.(APA/AP)

Share if you care.