Segeln: Hagara/Steinacher mit Sieg im Gepäck nach Athen

18. Juli 2004, 19:47
posten

Nach letztem Trainingslager im Olympiarevier noch einmal 14 Tage nach Österreich zur Aktiverholung

Wien/Athen - Österreichs Tornado-Olympiasieger Roman Hagara/Hans Peter Steinacher sind noch einmal zu einem Trainingslager ins Olympiarevier vor Athen aufgebrochen. Danach stehen 14 Tage Ausdauer und aktive Erholung in Österreich auf dem Programm. Der Sieg beim Einladungsrennen in Rostock am vergangenen Wochenende sorgte für gute Stimmung und Selbstvertrauen im Lager der Österreicher.

"Mit der hoffentlich endgültig letzten Garnitur Jessenig-Segel werden wir noch eine letzte Testeinheit in Athen absolvieren", meinte Hagara vor der Abreise nach Griechenland. Gesucht werden zwei gleichwertige Segelgarnituren, um im Falle eines Materialdefektes während der olympischen Segelbewerbe auf bewährtes Material zurückgreifen zu können. Zeit bleibt dazu bis 17. Juli, als Trainingspartner stehen wieder die Argentinier Santiago Lange/Carlos Espinola zur Verfügung. Auch Geschwindigkeits-Tests werden durchgeführt.

Während des zweiwöchigen Aufenthalts in Österreich wird noch eine Ausdauereinheit mit anschließender Aktiverholung eingelegt. Nach der Einkleidung und der offiziellen Verabschiedung reisen Hagara/Steinacher Anfang August für einen Monat nach Athen. "Wir werden bis zu unserem Vermessungstermin am 11. August sicherlich die Zeit noch zum Segeln nutzen. Dann wird man sehen, ob wir vor unserer ersten Wettfahrt überhaupt aufs Wasser dürfen", blickt Hagara voraus.

Der Sieg im Hafen von Rostock (Steinacher: "Dies sind die Events, die den Segelsport auch einem breiten Publikum zugänglich machen. So wird vermutlich die Zukunft des Segelns aussehen"), hat der Stimmung gut getan. "Natürlich freuen wir uns über den Sieg bei diesem Spektakel, aber auch im Hinblick auf Olympia war es ein sehr gutes Manöver- und Wettkampftraining", resümierte Hagara. (APA)

Share if you care.