WWF sucht Hobbydetektive im Dienste des Artenschutzes

7. Juli 2004, 19:24
posten

Kinder sollen illegalen Souvenirhandel unter die Lupe nehmen

Urlaubsspaß alla "Emil und die Detektive" - Für Eltern, die ihre Sprösslinge im Urlaub für ein Weilchen loswerden wollen und Kinder, die sich in der Hotelanlage langweilen, gibt es nun einen Ausweg: Kinder haben jetzt die Möglichkeit, als "Artenschutzdetektive" im Auftrag der Tierschutzorganisation WWF bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu beschützen und illegale Handelsware auszuforschen.

Im Rahmen eines Wettbewerbes sollen sich Kinder im Urlaub einmal genauer in den Souvenirläden umsehen und Urlaubsandenken, die eventuell von bedrohten Tier- und Pflanzenarten stammen, fotografieren. Leopardenfelle, Panzer von Meeresschildkröten, Riesenmuscheln, Korallen oder Elfenbein landen nämlich häufig in den Koffern von Urlaubern. Gerade dieser Handel mit Souvenirs trage dazu bei, dass viele bedrohte Arten vor der Ausrottung stehen, so der WWF am Dienstag in einer Aussendung. Daher ist die Tierschutzorganisation auf der Suche nach jungen Helfern, so genannten Artenschutzdetektiven, welche die "Urlaubs-Ramschläden" in ihrem jeweiligen Ferienort unter die Lupe nehmen.

Für dem Artenschutz sensibilisieren<>

"Einerseits wollen wir damit Kinder für den Artenschutz sensibilisieren und andererseits der weltweiten Ausbeutung der Tier- und Pflanzenwelt den Kampf ansagen", sagte Jutta Jahrl, WWF-Artenschutzexpertin. Eine Liste der Tiere und Pflanzen, die verbotenerweise verkauft werden, gibt´s unter wwf.at/kids. Die "Beweis-Fotos" können dann zusammen mit einem Bild des tatsächlich mitgebrachten Souvenirs - das die Natur natürlich nicht gefährdet - bis zum 15. September 2004 an kids@wwf.at gesendet werden. Die Fotos werden im Internet präsentiert und unter allen Zusendungen werden Preise verlost. (APA)

Share if you care.