Neuer Prozess in München um Tod von Günther Kaufmanns Steuerberater

7. Juli 2004, 18:49
posten

Trio wegen Raubes mit Todesfolge vor Gericht

Gut eineinhalb Jahre nach der Verurteilung des Schauspielers Günther Kaufmann müssen sich die mutmaßlich wirklichen Täter wegen des gewaltsamen Todes seines Steuerberaters verantworten. Vor dem Schwurgericht München begann am Dienstag der Prozess gegen drei Männer aus Berlin, denen Raub mit Todesfolge vorgeworfen wird. Kaufmann hatte gestanden, den Steuerberater getötet zu haben und war deswegen Ende 2002 zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Nach der Verhaftung des Trios hatte Kaufmann seine Selbstbezichtigung widerrufen und war aus der Haft entlassen worden.

Kaufmann wollte Frau schützen

Der 57 Jahre alte Schauspieler, der in vielen Filmen von Rainer Werner Fassbinder mitgewirkt hat, ist bis zu einem neuen Urteil in seinem Wiederaufnahmeverfahren rechtskräftig verurteilt. Das Verfahren hat das Landgericht Augsburg für den 3. Oktober angesetzt. Als Motiv für die falsche Selbstbeschuldigung hatte Kaufmann angegeben, er habe seine - inzwischen an Krebs gestorbene - Frau vor Ermittlungen schützen wollen. Sie soll einen Kreditbetrug an dem Steuerberater begangen haben. Bis zur Freilassung saß Kaufmann 831 Tage hinter Gittern.

Die Angeklagten im Alter von 43, 49 und 51 Jahren hatten den Steuerberater am 1. Februar 2001 in dessen Wohnung in München überfallen und geknebelt. Während sie nach Wertsachen gesucht hätten, sei ihr Opfer erstickt. Die Beute - 600 Mark (307 Euro) Bargeld, Schmuck und eine Münzsammlung im Wert von mehreren tausend Euro - hätten sie unter sich aufgeteilt. (APA/dpa)

Share if you care.