Die Wandergruppe ist komplett

19. Juli 2004, 17:09
34 Postings

Die Zuschauer kürten am Montagabend den 24-jährigen Christian Teufel zum elften Teilnehmer des ORF-Sommerevents

Das Team der "Expedition Österreich" ist komplett: Die Zuschauer kürten am Montagabend den 24-jährigen Christian Teufel zum elften Teilnehmer des ORF-Sommerevents. Zehn "Fixstarter" waren bereits zuvor von einer Jury ausgewählt worden.

Das Expeditions-Team

  • Oliver Bachmann (20), Animateur aus Tirol,
  • die 25-jährige Elena Barranco, Grafikerin aus Oberösterreich,
  • Nicole Bauer (22), Studentin aus Niederösterreich,
  • die oberösterreichische Kindergärtnerin Monika Fejta (21),
  • die 24-jährige Daniela Haiden, Dipl. Sozialpädagogin aus Salzburg,
  • der Zivildiener Dominik Haider (20) aus Wien,
  • Tanya Ane Herbst (31), Schauspielerin aus der Steiermark,
  • Siegfried Kamml (65), Pensionist aus Salzburg,
  • Daniel Valentin (21), Dachdecker/Spengler aus Vorarlberg,
  • Michael Weixelbraun (23), Student aus Kärnten und
  • Christian Teufel (24), Student und Trainer aus Niederösterreich.

Bereits am Montagabend begann für die Teilnehmer der Expeditionsalltag, galt es doch, einen langen, sehr steilen Anstieg vom Achensee auf die Kotalm zu bewältigen. Schlechte Nachricht für die Kandidaten musste allerdings Wetterfrosch Andreas Jäger überbringen: Der erste Tag der langen Tour könnte Regen bringen.

Über zwei Stunden lang präsentierte der ORF am Montag in zwei aufwändigen Shows - im Studio in Wien und direkt am Tiroler Achensee, dem Startpunkt - das Prestigeformat. Höhepunkt war das Voting der Zuschauer. 23 Prozent der Stimmen und damit ein deutliches Votum entfielen auf Teufel, Student aus Niederösterreich.

Komplexe Regeln

Für einen oder eine heißt es aber bald wieder Abschied nehmen, muss doch jede Woche ein Teilnehmer die Expedition verlassen. Am Montag wurden auch die recht komplexen Regeln für die Abwahl veröffentlicht. Für Gruppendynamik scheint jedenfalls gesorgt, das erste Wort haben aber die Zuschauer. Sie erklären jede Woche einen Mann und eine Frau zu den so genannten "Wochenlieblingen", die bei der großen Show an den Montagabenden bekannt gegeben werden. Für das Voting haben die Zuschauer übrigens die ganze Woche Zeit.

Die beiden sind dann die Fixstarter für die nächste Woche. Nun wird es kompliziert: Sie entscheiden sich - räumlich getrennt von der Wandergruppe - für zwei weitere Kandidaten. Diese beiden wählen wiederum zwei - und so weiter, bis nur noch drei Expeditionsteilnehmer übrig sind. Die zwei letztgewählten Fixstarter haben dann die schwierige Entscheidung, einen der drei Kollegen nach Hause zu schicken.

"Immunitätsregel"

Allerdings bedeutet das nicht zwangsläufig das Ende für den Betroffenen: Eine so genannte "Immunitätsregel" sorgt dafür, dass beim Publikum besonders beliebte Kandidaten - die bei den Votings deutlich vorne liegen - im Team bleiben. Ist der eigentlich Rausgekickte "immun", müssen sich die beiden Wochenlieblinge für einen anderen Kollegen entscheiden.

Acht Millionen Euro lässt sich der ORF die "Expedition Österreich" kosten, mit der man ein sommerliches Quoten-Loch verhindern will. Das Ziel der Tour: die Wiener Donauinsel. Die Herausforderung: Auf dem Weg dahin darf vom vorgegebenen, 500 Meter breiten "Korridor" nicht abgewichen werden, Hindernisse sind dazu da, um überwunden zu werden, und die Kameras sind stets dabei. Dem Sieger winkt der Hauptpreis in der Höhe von 100.000 Euro. (APA)

Ansichtssache

Die elf Kandidaten

Mehr zum Start der "Expedition Österreich"

Rund eine halbe Million sah den Auftakt

Die Kandidaten, die Route und die Regeln der "Expedition Österreich" werden im Internet umfassend unter expedition.orf.at präsentiert.

Share if you care.