Kommission soll deutschen Teamchef finden

6. Juli 2004, 19:35
4 Postings

DFB-Präsident Mayer-Vorfelder bricht Alleingang ab - Favorisierter Otto Rehhagel hält sich noch zurück

Frankfurt/Main - Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Montagabend in Frankfurt/Main in einer Sondersitzung die Beratungen über einen neuen Bundestrainer aufgenommen. Gleichzeitig soll es eine Aussprache über das stark kritisierte Verhalten von DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder bei der Suche nach einem Nachfolger des zurückgetretenen Rudi Völler geben.

Vier Köpfe

Bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer setzt der DFB-Chef nach seinem kritisierten Alleingang bei dem am Ende gescheiterten Bemühen, Topfavorit Ottmar Hitzfeld zu engagieren, nun auf eine konzertierte Aktion: Dem vierköpfigen Gremium gehören der DFB-Präsident selber, Generalsekretär Horst R. Schmidt, Liga-Präsident Werner Hackmann und WM-OK-Chef Franz Beckenbauer an. Über Namen wollte für den Bundestrainerjob wollte Mayer-Vorfelder nicht spekulieren, betonte jedoch noch einmal, keinen Kontakt mit Otto Rehhagel aufgenommen zu haben. "Ich bin dafür, erst jemanden bekannt zu geben, wenn er gefunden und er einverstanden ist. Es bringt nichts, Namen zu verbrennen."

"Ich bleibe auf jeden Fall bis zum Bundestag des DFB am 23. Oktober Präsident", meinte Mayer-Vorfelder, der sich unmittelbar vor der Sitzung kämpferisch gab. "Ich bin ohne Brustpanzer, Helm und ohne Visier gekommen. Was ich erwarte ist, dass alle Frage offen angesprochen werden", so der 71-jährige Ex-Politiker.

Kein Kommentar von Rehhagel

Der zum Kandidaten Nummer eins aufgestiegene Rehhagel wollte sich in der Stunde des EM-Triumphes mit Griechenland nicht zu einem möglichen Engagement in seiner Heimat äußern. "Es ist jetzt an der Zeit, nur über meine Jungs zu sprechen. Es wäre fatal, jetzt auch nur ein Wort über andere Dinge zu verlieren", erklärte der 65-Jährige vor dem Abflug nach Athen. Griechenlands Verbands-Präsident Vasilios Gagatsis lehnte eine Freigabe Rehhagels kategorisch ab. "Otto hat bei uns gerade verlängert - nicht nur bis 2006, sondern sogar bis 2008! Er wird bei uns in Rente gehen. Das hat er selbst zu mir gesagt", sagte Gagatsis der "BILD"-Zeitung (Dienstag-Ausgabe).

Falls Rehhagel nicht zur Verfügung steht, scheint beim DFB selbst eine Rückkehr von Völler nicht ausgeschlossen. Nach Informationen des "kicker" (Montag-Ausgabe) gibt es Planspiele, wonach der Liebling der Fußball-Nation die deutsche Mannschaft als Übergangslösung bis zum Jahresende betreuen könnte, um dann den Platz für einen ausgeruhten Ottmar Hitzfeld freizumachen. (APA/dpa)

Share if you care.