Pressestimmen: "Ja! Ja! Ja! Wir haben ihn"

5. Juli 2004, 13:52
19 Postings
Griechenland:

"Ethnos": "Wahnsinn."

"Adesmeftos": "Wenn es ein Traum ist, lasst uns weiterschlafen."

"Eleftheros Typos": "Sie haben Griechenland in den siebenten Himmel gehoben."

"Vradyni": "Griechische Götter."

"Hora": "JA! JA! JA! Wir haben ihn (den Pokal)."

"Goal": "UNSTERBLICH" - Zwei Engel (Angelos Basinas und Angelos Charisteas) haben die goldene Seite der Fußballhistorie geschrieben."

"Sporttime": "Gott, gib mir mehr Tränen, um vor Freude zu weinen".

"To Fos": "Ewige Glorie. Griechenland ist auferstanden."

Portugal:

"Publico": "Es war ein Triumph des Schmarotzer-Fußballs. Der 'Catenaccio' wurde vor 40 Jahren erfunden, aber wird wohl nie außer Mode kommen, zumal wenn sich jemand später einmal die Aufzeichnungen der Spiele Griechenlands bei dieser EM anschaut. Es war aber auch der Tag, an dem Rehhagel bewiesen hat, dass er im Vergleich zu Scolari der bessere Trainer ist."

"A Bola": "Stolz und Tristesse. Dies ist aber die Stunde, unsere Tränen zu trocknen und nach vorne zu schauen. Nun aufgeben? Niemals! Jetzt müssen wir an die Olympischen Spiele denken und uns auf die WM 2006 vorbereiten."

"O Jogo": "Vielleicht gibt es ein nächstes Mal. Es war ein Sieg des Fußballs in der Zwangsjacke gegen den Fußball der Kunst."

"Record": "Portugal ist stolz auf Euch!"

Italien:

"Gazzetta dello Sport": "Griechenland - Triumph a la Italien"

"Corriere della Sera": "Griechenland wird zum Fußball-Mythos. Das Land gewinnt die hässlichste Ausgabe der Europameisterschaften aller Zeiten, indem sie den schrecklichen Defensiv-Fußball neu entdeckt, von dem Italien Jahrzehnte lang der bekannteste Vertreter war. Gelernt haben sie dies von einem deutschen Trainer, einem der besten der Welt, Otto Rehhagel."

"La Repubblica": "Das unglaubliche Märchen Griechenlands - Ein ganzes Land ist verrückt vor Freude"

"Il Messaggero": "Jetzt ist Griechenland unter den Göttern - Und Rehhagel hat einen Platz neben Perikles"

"L'Unita": "Griechenland im Olymp"

Spanien:

"El Pais": "Nichts schmerzt mehr, als das Finale in Lissabon gegen Griechenland zu verlieren. Ein Team, das vor allem selbstverliebt ist und sonst nur wenigen gefällt."

"El Mundo": "Griechenland, Meister des Langweiler-Fußballs."

"Marca": "Griechenland hat den Olymp erklommen und den Traum eines ganzen Landes in einen Albtraum verwandelt."

"As": "Der Triumph der Bescheidenheit"

Frankreich:

"Le Figaro": "Donnerschlag im Stadion da Luz. Griechenland tritt ins Pantheon ein."

"France Soir": "Erstaunlich! Entwaffnend! Olympisch, diese Griechen!"

"Le Parisien": "Portugal in der Hölle, Griechenland im Pantheon. Athen in Flammen."

"Liberation": "Donnerschlag von Zeus! Portugal und Griechenland haben uns eine Dramatik geliefert, die kein Bedauern über die Eliminierung der Favoriten zulässt."

England:

"Daily Telegraph": "Griechenland schockt Fußballwelt mit EM-Sieg. Charisteas köpfelt unterschätztes Griechenland ins Wunderland."

"The Times": "Griechisches Drama durch Charisteas' Kopfball gekrönt."

"The Independent": "Charisteas schlägt für Griechenland zu, um das Herz des Gastgebers zu brechen."

"Daily Express": "Griechische Götter. Krasser Außenseiter lähmt Gastgeber Portugal. Zeus sendete einen Donnerschlag. Ottos glorreiche Odyssee endet mit Sieg von Form über Flair."

"Daily Mail": "Die Götter tanzen zu griechischem Klassiker."

"Daily Mirror": "Akropolis wow."

"Daily Star": "Wir hofften und träumten, es wäre England, wir glaubten, der Favorit sei Frankreich, aber keiner dachte an Griechenland als EM-Champion."

"The Sun": "150:1-Außenseiter? Das ist zum Lachen. Ottos Außenseiter schocken alle."

Tschechien:

"CTK": "Sensationeller Lauf führt Griechenland zum Gold. Der Außenseiter feiert einen historischen Triumph."

"Vecernik Praha": "Portugal weinte bis in den Morgen: Griechenland auf dem Olymp!"

Niederlande:

"De Telegraaf": "Die Griechen wurden die Götter der EM - Titelgewinn nach einem sensationellen Finale für die absoluten Außenseiter."

"Algemeen Dagblad": "Die Griechen überraschen von Anfang bis Ende - Portugal weint - Gold für Otto Rehakles."

"de Volkskrant": "Sensationelle EM endet mit einem griechischen Triumph."

Dänemark:

"Ekstra Bladet": "Der herrliche Fußball war der Verlierer beim griechischen Triumph. Aber man kann die Rechnung nicht allein an Kaiser Otto schicken. Sondern auch an diejenigen, die die zynische und minimalistische Spielweise der Griechen nicht bezwingen konnten."

"B.T.": "Das EM-Finale war Mord am Fußball. Rehhagel ist bestimmt ein Kandidat als deutscher Bundestrainer in Anbetracht der Tatsache, dass Deutschland nur Spieler hat, die 88 Minuten den Ball ins Aus schlagen, um dann auf die Entscheidung durch eine Standardsituation zu hoffen."

Share if you care.