Von Praunheim verfilmt den "Kannibalen von Rotenburg"

8. Juli 2004, 17:14
1 Posting

"Dein Herz in meinem Hirn" erzählt die Geschichte von Armin, der beschuldigt wird, sein Opfer Bernd geschlachtet und gegessen zu haben

Düsseldorf - Der Regisseur Rosa von Praunheim plant einen Spielfilm über den Fall des "Kannibalen von Rotenburg". Dies teilte die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen am Montag in Düsseldorf mit. Von Praunheim erzähle in dem Streifen "Dein Herz in meinem Hirn" die Geschichte des Untersuchungshäftlings Armin, der beschuldigt wird, sein Opfer Bernd geschlachtet und gegessen zu haben. Hintergrund ist der reale Fall des "Kannibalen" Armin Meiwes, der im Jänner wegen Totschlags zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Das Landgericht Kassel hatte ihn für schuldig befunden, einen Berliner Ingenieur getötet und Teile von dessen Leiche gegessen zu haben.

Bei Praunheim bleibt offen: Bloße Phantasie oder Wirklichkeit

Rosa von Praunheim, der als Kino-Pionier der Schwulenbewegung gilt, lässt nach Mitteilung der Stiftung in seinem Film die Frage offen, ob der "Kannibale" sein Opfer wirklich zerstückelt und verspeist hat oder die grausige Tat nur Produkt seiner eigenen Fantasie ist. "Dein Herz in meinem Hirn" erhält eine Stiftungsförderung von 20.000 Euro. (APA/dpa)

  • Artikelbild
    foto: uwe zucchi/boris roessler
Share if you care.