Türkei zieht Militärbeobachter aus dem Nordirak ab

6. Juli 2004, 07:33
posten

Noch 30 Beobachter stationiert

Istanbul/Bagdad - Die Türkei zieht ihre Militärbeobachter aus dem Irak ab, die seit 1997 im Norden des Landes einen Waffenstillstand zwischen rivalisierenden kurdischen Parteien überwacht haben. Wie ein Regierungssprecher am Sonntag mitteilte, sollen die Beobachter in den kommenden Tagen in die Türkei zurückkehren.

Die türkischen Militärbeobachter hätten eine wichtige Rolle bei der Befriedung der Region geleistet, sagte der Regierungssprecher. Derzeit sind nach türkischen Medienberichten noch 30 Beobachter im Nordirak stationiert. In den 90er Jahren hatte Ankara bis zu 400 entsandt, um einen Waffenstillstand zwischen der Patriotischen Union Kurdistans (PUK) und der Demokratischen Partei Kurdistans (KDP) zu kontrollieren, die seit 1991 um die Herrschaft über das autonome Gebiet kämpfen. Zuletzt war die Region aber weitgehend friedlich. Nicht betroffen von dem Abzug sind tausende Soldaten, die in der Region auf der Suche nach türkisch-kurdischen Rebellen sind, wie der Sprecher betonte. (APA)

Share if you care.