Mike Lielachers Imperium verbindet Welten

4. Juli 2004, 20:17
posten
Wien - Michael Lielacher sorgte Mitte der 90er-Jahre mit seiner Privatbank Vindobona (VIP) für den Börsengang des SK Rapid. Das Papier wurde gut verkauft, Rapid und die VIP gingen in Konkurs. Vor einigen Jahren gründete Lielacher den Internetfinanzdienst bluebull, er hält rund 30 Prozent der Aktien, das in Konkurs gegangene Internetunternehmen YLine (an KHG-Homepage beteiligt) hielt vorübergehend 25 Prozent.

Bluebull ist Hauptaktionär des börsennotierten Multi- mediadienstleisters web freetv.com, dessen Aktie seit 2001 von 15 Euro auf 0,26 sank, der Kurs stieg nach dem Bekanntwerden der Bundesligapläne. Nach der Bewertung des Finanzprüfers Arthur Andersen (1. 8. 2002) stammt die letzte einsehbare Bilanz vom Februar 2002. Andersen verlieh einen "eingeschränkten Bestätigungsvermerk" und meinte im August 2002, dass das Unternehmen "ohne die Zufuhr von weiterem Eigenkapital . . . in überschaubarer Zeit illiquide und damit insolvent" würde. Lielacher war für eine Stellungnahme, ob die Eigenkapitalzufuhr erfolgte, bisher nicht erreichbar.

Bluebull hält fast 50 Prozent der Anteile am Callcenter-Betreiber CLC, bei dem laut OÖ Nachrichten (29. 5. 04) die Hauptversammlung wegen der Bilanzverluste 2002 (nach dem Konkurs der deutschen Tochter Camelot) von 32 Mio. Euro (Umsatz: 1,5 Millionen €) "turbulent" verlief. Lielacher berät die Internet-Wettplattform bet-at-home, an der Lothar Matthäus beteiligt war, beim Börsengang. Bei bet-at-home sitzt webfreetv.com-Aufsichtsrat Hörandl im Aufsichtsrat. Der Wettanbieter will mit dem Börsengang einen TV-Wettkanal eröffnen. Kooperationspartner auf Astra ist laut trend (30. 6. 2004) der Erotiksender TV6. (josko - DER STANDARD PRINTAUSGABE 5.7. 2004)

Share if you care.