Libyen kauft erste Anteile an US-Firma seit Sanktionen-Aufhebung

15. Juli 2004, 17:37
posten

Tam Oil Company bei Vertriebsfirmen in Niger und Eritrea eingestiegen

Tripolis - Die libysche Auslands-Ölinvestitionsgesellschaft Tam Oil Company hat erstmals seit der Aufhebung der US-Wirtschaftssanktionen gegen das nordafrikanische Land vor einigen Monaten Anteile an einem US-Unternehmen erworben. Tam Oil teilte am Sonntag den Kauf von Anteilen einer Exxon-Mobil-Vertriebsfirma für Ölprodukte in Niger mit.

Nach Angaben der libyschen Investitionsgesellschaft hat die Vertriebsfirma in Niger 50 Prozent Lieferanteil beim Airport in Niamey, dem wichtigsten Flughafen des afrikanischen Landes. Wie es weiter hieß, erfolge der Ankauf der Anteile im Rahmen von Plänen, die Geschäfte von Tam Oil in Afrika auszuweiten. Über die Kosten des Geschäfts wurden keine Angaben gemacht. Vor einiger Zeit hatte die Tam Oil Company in Eritrea Anteile der dortigen Vertriebsfirma von Royal Dutch Shell gekauft.

US-Präsident George W. Bush hatte im April die bestehenden US-Handelssanktionen gegenüber Libyen gelockert, um US-amerikanischen Unternehmen Geschäfte in dem ölreichen nordafrikanischen Land zu erleichtern, mit dem Washington lange Zeit auf Kriegsfuß stand. Tripolis hatte am Jahresende die Aufgabe seines Waffenprogramms verkündet. Vergangene Woche normalisierten die USA nach 24-jähriger Eiszeit ihre diplomatischen Beziehungen mit Libyen, wo der ehemals wegen Terror-Unterstützung von den USA angefeindete Revolutionsführer Muammar Gaddafi weiter an der Macht ist. (APA/Reuters)

Share if you care.