"Trigonale" in Kärnten trotz großen Erfolgs vor dem Aus

8. Juli 2004, 19:10
posten

Festival der Alten Musik bilanzierte positiv - Zukunft hängt von Landessubvention ab

Klagenfurt - Die "Trigonale" steht nach ihrer zweiten, mit einer Auslastung von mehr als 93 Prozent sehr erfolgreichen Saison vor dem Aus. Zwar konnte dieses Jahr positiv bilanziert werden, für 2005 gibt es jedoch keine Zusage des Landes Kärnten für eine Subvention.

Mit einem Auftritt des Ensembles "Il Giardino Armonico" in St. Veit/Glan geht die "Trigonale" nach 17 Konzerten in St. Veit, Maria Saal und St. Georgen/Längsee am Sonntag zu Ende. Intendant Michael Fendre unterstrich am Samstag, man habe gegenüber 2003 eine Steigerung der Publikumszahlen um 1,4 Prozent erreicht, inklusive dem Verkauf von CDs und Eintrittskarten sei es auch gelungen, das Festival ohne ein Minus in der Bilanz zu veranstalten.

Für das kommende Jahr ist der Intendant aber pessimistisch. Man könne ohne fixe Zusage kein Programm planen, diese sei aber weiterhin ausständig. Heuer und im Vorjahr war Landesgeld vom Gemeindereferenten Georg Wurmitzer (V) zur Verfügung gestellt worden. Nach dessen Ausscheiden aus der Politik nach der Landtagswahl vom 7. März wandten sich die Veranstalter an das Kulturreferat des Landes.

Die Antwort laut Fendre: Es sei derzeit nicht möglich, eine Zusage für das Jahr 2005 zu erteilen. Bis Ende Juli will er noch zuwarten, gibt es bis dahin keine Entscheidung, wird das Festival eingestellt. St. Veits Bürgermeister Gerhard Mock (S) kündigte an, er wolle sich für den Fortbestand der "Trigonale" einsetzen und alle Entscheidungsträger in den kommenden Wochen an einen Tisch bringen. (APA)

Share if you care.