Sportmoderator Christian Nehiba wechselt vom ORF zu Premiere

14. Juli 2004, 14:50
20 Postings

Moderiert Bundesliga-Plaudershow "Talk und Tore" - Großangelegte Werbekampagne: "Der Ball ist eröffnet"

In nicht einmal zwei Wochen beginnt die neue Fußball-Bundsligasaison, und Georg Kofler lebt dieser Tage in einem „leicht euphorisierten Zustand". Grund für die Good Vibrations beim Chef des Pay-TV-Senders Premiere: Die TV-Rechte für die Liga hat er seit 15. Juni in der Tasche, das Moderatoren-/Kommentatoren-Team steht und kann bekannte Gesichter aufweisen, die Werbekampagne geht in ihre zweite Phase. Und seit Unterzeichnung des Vertrags geht bei den heimischen Premiere-Abos „die Kündigungsquote gegen null“, rund 10.000 neue Abonnenten konnte man bereits werben, so Kofler am Freitag bei der großen Präsentation der „neuen Ballsaison".

"Der Ball ist eröffnet"

Kleckern will Premiere wahrlich nicht, wenn eine „Fernsehrevolution“ bevorsteht. „Alle Spiele, alle Tore, alles live“, „Der Ball ist eröffnet“ und „Wir schreiben die Ballgeschichte neu“ versichert die üppige Werbekampagne in Funk, Fernsehen und Print bis Mitte August. TV-Spots werden auch im ORF, dem man die Bundesliga-Rechte erfolgreich abgejagt hat, zu sehen sein - erstmals kommenden Sonntag rund um das EM-Finale. „Noch nie wurde so viel für den österreichischen Fußball geworben“, sagte Kofler.

"Nicht frei von Risiko"

Und natürlich für Premiere: Immerhin will der Sender seine Abo-Anzahl von derzeit 170.000 auf 240.000 im Juni 2005 steigern. Dafür nimmt man viel Geld in die Hand: Insgesamt 42 Millionen Euro an Lizenzgebühren für drei Jahre und laut Kofler jährlich über zehn Millionen Euro an Produktionskosten. Eine „Investition nicht ganz frei von Risiko“, räumt der Chef ein. „Aber wir glauben, dass es sich lohnt.“

Klubs freuen sich über "neue Formate"

Lohnend ist der Deal jedenfalls für die Liga-Klubs, die gegen einen von Premiere angestrebten Fünf-Jahresvertrag waren und lieber nach drei Jahren - und vor der nächsten Fußball-EM - wieder verhandeln wollen. „Aber das Geld alleine war's nicht“, versicherte Bundesliga-Vizepräsident Martin Pucher am Freitag. Man freue sich über „neue Formate“ und sei positiv überrascht vom „tollen Arbeitsklima". Neue Beginnzeiten - im Sommer um 19:30 Uhr - würden auch den Zuschauern entgegenkommen.

"500.000 Zuschauerkontakte“ pro Spieltag

Weder Kofler noch Pucher wollen Unkenrufe hören, wonach die Sponsoren auf Grund geringerer Reichweite im Pay-TV abspringen könnten. „Der Fußballinteressierte wird den Fußball suchen“, so Pucher. „500.000 Zuschauerkontakte“ pro Spieltag verspricht Kofler, dem außerdem „neue Partnerschaften mit der Werbewirtschaft“ vorschweben. Und schließlich ist Fußball-Geschehen ja auch unverschlüsselt zu sehen - auf ATVplus mit Wiederholungen sowie der Samstag-Show „Volltreffer“, auf Premiere unter anderem mit der Fußball-Plaudershow „Talk und Tore".

Christian Nehiba wechselt vom ORF zu Premiere

Dieses Format wird vom wohl bekanntesten Gesicht der neuen Premiere-Mannschaft, der übrigens getreu dem Corporate Design rot-gelbe Krawatten umgehängt werden, moderiert: Christian Nehiba wechselte nach 17 Jahren beim ORF zum Privaten. „Unser Top-Transfer“, freute sich Premiere-Programmdirektor Dieter Jaros. Weiters im Team sind unter anderem Raphaela Pezzey, Tochter des verstorbenen Bruno Pezzey, und Charly Leitner (DSF, Premiere) als Hauptkommentator. Als Studio-Experten konnten Peter Stöger, Frenkie Schinkels, Heribert Weber und Michael Konsel gewonnen werden. (APA)

  • "Der Ball ist eröffnet"
    foto: premiere

    "Der Ball ist eröffnet"

  • Christian Nehiba wechselt vom ORF zu Premiere und wird "Talk und Tore" moderieren
    foto: orf

    Christian Nehiba wechselt vom ORF zu Premiere und wird "Talk und Tore" moderieren

Share if you care.