Weltweit erster BSE-Fall bei einem Buckelrind

9. Juli 2004, 20:17
1 Posting

Zwergzebu aus dem Zoo Basel soll sich vor Jahren durch Tiermehlfutter infiziert haben

Bern - In der Schweiz ist der weltweit erste Fall einer BSE-Erkrankung bei einem Buckelrind entdeckt worden. Betroffen ist ein 18-jähriges Zwergzebu aus dem Zoo Basel, wie das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) am Freitag mitteilte. Das Tier fiel durch leichte Bewegungsstörungen auf. Es rutschte im Stall aus, fiel um oder lief mit den Hörnern in Hindernisse. Wann und wie sich das Zwergzebu ansteckte, war nicht bekannt.

Das BVET geht davon aus, dass die Infektion zu einer Zeit erfolgte, als noch Tiermehl an Wiederkäuer verfüttert wurde. Dies ist in der Schweiz seit dem Auftreten des ersten BSE-Falls 1990 verboten. Bisher war kein einziger Fall eines BSE-kranken Buckelrindes bekannt, weshalb Experten rätselten, ob diese in Asien und Afrika vorherrschende Art überhaupt an der Rinderseuche erkranken kann. (APA)

Share if you care.