Telekom Austria will 2005 ins Kabelfernsehen einsteigen

8. Juli 2004, 10:33
posten

Digital-TV via ADSL als direkte Konkurrenz für Kabelnetzbetreiber - 35 Programme geplant, nach oben "keine Grenze"

Die Telekom Austria (TA) will ins Kabel-TV-Geschäft einsteigen. Unternehmenssprecher Martin Bredl hat am Donnerstag einen entsprechenden Bericht im aktuellen "Format" bestätigt. Demnach sollen die heimischen Kabelnetzbetreiber - allen voran die UPC Telekabel - schon 2005 ernst zu nehmende Konkurrenz bekommen.

Bundesweites Fernsehen

Die Telekom Austria will ihr Fernseh-Produkt bundesweit anbieten - zumindest überall dort, wo sich Breitbandinternet ADSL installiert lässt. Derzeit gilt das für 85 Prozent aller Haushalte, im Endausbau sollen es 95 Prozent sein. Eine Kabel-TV-Lizenz besitzt die TA bereits.

Zunächst sollen 35 Fernsehprogramme über die Telefonleitung geschickt werden. Nach oben hin gebe es aber "keine Grenze", meint Bredl. In Großbritannien etwa gebe es einen Telekombetreiber, der 200 Kanäle übers Telefon schicke. Außerdem soll man bei dem neuen TA-Services auch Videos zu beliebigen Zeiten abrufen oder zeitversetzt Fernsehen können und es soll interaktive Kanäle geben, bei denen der Zuseher ins Programm eingreifen kann. Verhandlungen um die Filmrechte mit den großen Studios in Hollywood seien im Laufen, heißt es.

Tarife stehen noch nicht fest

Wieviel Fernsehen bei der Telekom kosten soll, steht noch nicht fest. Jedenfalls wird der Kunde bei der TA einen ADSL-Anschluss und ein eigenes Geräte, eine so genannte Set-Top-Box, brauchen. Diese Set-Top-Box soll laut Bredl zwischen 200 bis 300 Euro kosten. Ob diese Kosten in das neue Angebot integriert werden oder ob der Kunde vielleicht eine Kaution zahlen und das Gerät damit quasi nur ausleihen wird, steht noch nicht fest.

Die billigste ADSL-Account kostet derzeit 29,90 Euro zuzüglich zur herkömmlichen Telefongrundgebühr von mindestens 15,98 Euro. Im Herbst sollen neue ADSL-Angebote auf den Markt kommen, die schon in Richtung Digital-TV ausgerichtet sein werden.

Zum Vergleich

Bei UPC-Telekabel kostet das Digital-Paket derzeit 23,90 Euro im Monat. Dieses beinhaltet laut Unternehmenshomepage 56 TV-Programme, weitere Kanäle können mittels Aufpreis abonniert werden. Die Set-Top-Box bekommen die Kunden gegen eine Kaution von 70 Euro ins Haus gestellt. Mit Wunschfilm auf Abruf und interaktiven Funktionen wartet UPC Digital TV ebenfalls auf.

Die Telekom will im Rennen mit den Kabelgesellschaften mit einem breiteren Angebot und mehr Interaktivität punkten. Wie viele Kunden die TA mit dem neuen Service anpeilt, will sie aber noch nicht kommentieren. Bisher hat die Telekom schon Fernsehen über den PC angeboten. (Unter aon.tv bietet die TA derzeit ORF1, ORF2, PulsTV, Eurosport, einen eigenen Kanal und Video-On-Demand an.) Dieses Service nützen nur "einige tausend Kunden". Mit dem neuen Angebot für den Fernseher sollten es aber deutlich mehr werden, so Bredl.(APA)

Share if you care.