Madrid-Anschläge: Spur führte laut Polizei-Bericht nie zur ETA

2. Juli 2004, 16:29
11 Postings

Aznar-Regierung hielt trotzdem zwei Tage an ETA-Version fest - Spanische Medien zitieren Dokumente aus Untersuchungsausschuss

Madrid - Nach einem Polizeibericht zu den Terroranschlägen von Madrid am 11. März haben die Ermittlungen der Behörde nie in Richtung der baskischen Separatistenorganisation ETA geführt. Aus den Dokumenten, die dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss vorgelegt wurden, geht hervor, dass bereits die allerersten Untersuchungen der Polizei von einem islamistischen Hintergrund ausgegangen waren. Das berichteten spanische Medien am Donnerstag.

Aznar-Regierung hielt an ETA-Version fest

Die damalige spanische Regierung des konservativen Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar (Partido Popular/PP) hatte aber zwei Tage lang an der Version eines ETA-Anschlags festgehalten. Der im März im Amt befindliche Innenminister Angel Acebes erklärt nach den Anschlägen: "Wir haben keinen Zweifel, dass die baskische Terrororganisation ETA hinter diesem Massaker steht". Einwürfe des Sprechers der radikalen Baskenpartei Batasuna, Arnaldo Otegi, dass ETA nicht hinter dem Attentat stecke, hatte Acebes als "miserable" Taktik bezeichnet.

Bei den Wahlen drei Tage nach den Attentaten verlor die konservative Volkspartei (PP) überraschend die Mehrheit an die Sozialisten (PSOE) des jetzigen Regierungschefs Jose Luis Rodriguez Zapatero. Die Kommission wird am 6. Juli mit der Anhörung mehrere Polizisten beginnen. Die Aussagen von Politikern sollen den Abschluss bilden.

Anschlag

Bei den Anschlägen hatten islamische Terroristen ein Dutzend Bomben in vier Pendlerzügen gezündet. 191 Menschen waren dabei getötet, rund 1.500 weitere verletzt worden. Zu den Anschlägen hatte sich die El-Kaida-Organisation des moslemischen Extremisten Osama bin Laden bekannt.

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss nimmt kommende Woche seine Arbeit auf. Zuerst ist die Anhörung mehrerer Polizisten geplant. Die Aussagen von Politikern sollen den Abschluss bilden. (APA)

Share if you care.