Russisches TV RTR erhöht Beteiligung bei Euronews

6. Juli 2004, 13:38
posten

Beteiligung mit 3,5 Millionen Euro auf 16 Prozent angehoben

Das russische Staatsfernsehen RTR hat seine Beteiligung am Nachrichtensender Euronews um 1,8 Prozent (3,5 Mio. Euro) auf 16 Prozent angehoben und ist dadurch zum viertgrößten Miteigentümer der in Lyon angesiedelten TV-Anstalt geworden. Dies teilte der Sender am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Die Holding-Gesellschaft des Senders SECEMIE, die Euronews zu 100 Prozent kontrolliert, gehört zu 24 Prozent France Televisions, zu 21,6 Prozent der italiensiche RAI, zu 18,8 Prozent der spanischen RTWE und zu 9,2 Prozent der Schweizer SSR.

Euronews inzwischen in sieben Sprachen

Die russische Version des Nachrichtensenders wird seit September 2001 in Lyon von einer Redaktion mit 16 russischen Journalisten produziert. Sie wird mittels Kabel und Satellit rund um die Uhr von 537.000 Haushalten empfangen. Mittels den Sendern RTR und Kultura können ihn 27 Millionen Haushalte in Russland fünf Stunden am Tag empfangen. Die russische Version wird auch außerhalb Russlands in 21 Ländern Europas und Nordamerikas ausgestrahlt.

Euronews sendet seit 1993 und bietet sein Programm inzwischen in sieben Sprachen an: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Russisch. Unter den Mitinhabern befinden sich aus rechtlichen Gründen keine deutschen Sender. Per Kabel und Satellit kann Euronews in 78 Ländern empfangen werden, auch in Österreich. Euronews erreicht in ganz Europa sieben Millionen Zuschauer am Tag. (APA)

Share if you care.