Große Koalition in Kambodscha

1. Juli 2004, 15:35
posten

Hun Sen bleibt Ministerpräsident

Phnom Penh - Die beiden größten Parteien Kambodschas haben am Mittwoch ein Abkommen zur Bildung einer Koalitionsregierung unterzeichnet und damit die seit elf Monaten währende politische Lähmung des Landes beendet. Dadurch waren die Verfahren gegen frühere Rote Khmer wegen Kriegsverbrechen und die Bemühungen um die Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation (WTO) nicht vorangekommen. Damit bleibt auch Ministerpräsident Hun Sen an der Spitze des verarmtes südostasiatischen Landes.

Er söhnte sich aber mit dem Führer der royalistischen Partei Funcinpec, Prinz Norodom Ranariddh, aus, der im vergangenen Jahr noch versucht hatte, Hun Sen zu stürzen. Ranariddh verzichtete auch auf den Anspruch, gleichberechtigt in der Regierung zu sein und akzeptierte 40 Prozent der Posten. Die neue Regierung soll Mitte Juli bekannt gegeben werden. (APA/AP)

Share if you care.