Aida, Nestroy und die Kreuzerlschreiber

29. Juni 2004, 17:03
2 Postings

Meister Verdi in St. Margarethen, Gräfin Mariza in Mörbisch, Ungewöhnliches in Güssing

Seefestspiele Mörbisch
Der Star unter den Sommeroperettenbühnen bietet heuer Emmerich Kalmans Gräfin Mariza auf. Es dirigiert Rudolf Bibl, die Inszenierung stammt von Winfried Bauernfeind. Bestellungseile ist geboten, denn Mörbisch hat viele Fans.
Seebühne, 02682/66 2100, 15.7. bis 29. 8.

Opernfestspiele St. Margarethen

Im beeindruckenden Steinbruch begegnet man heuer Meister Verdi. Dessen Aida wird zu sehen sein und damit auch sicher eine Menge Effekte, wie sie in St. Margarethen längst Tradition sind. Zusatzangebot: am 28. Juli kommt Jessye Norman zu einem Recital.
2622/82605 14. 7 bis 22.8.

Güssinger Burgspiele
Intendant Frank Hoffmann setzt auf ein ungewöhnliches Stück: In Ludwig Anzengrubers Die Kreuzerlschreiber stiftet der Großbauer von Grundldorf die Männer an, ein Kirchenblatt zu unterschreiben, das für sie unangenehme Konsequenzen hat. Warm anziehen; auf den Probenfotos wurden Wintermäntel gesichtet. (afze)
25. 6., Burgspiele Güssing, Karten: (03322) 440 03. 20.30

Schlosspiele Kobersdorf
Auf das neue Dach folgt jetzt auch der neue Intendant: Wolfgang Böck alias Inspektor Trautmann (aus dem Kaisermühlen-Blues) entschied sich in seinem ersten Jahr für einen Renner: Nestroys Lumpazivagabundus und spielt selbst mit.
Schlossspiele Kobersdorf, (02682) 66 211. 7. 7.-8. 8.9
(afze), (tos), (hs)
(DER STANDARD, Printausgabe vom 29.6.2004)


  • Die „Gräfin Mariza“ in Mörbisch singt das Blaue vom Himmel
    foto: festival

    Die „Gräfin Mariza“ in Mörbisch singt das Blaue vom Himmel

Share if you care.