Die große Chance für Internet Explorer-Alternativen

12. Juli 2004, 14:51
12 Postings

Mozilla, Opera und Co. können von den Sicherheitsproblemen im Hause Microsoft profitieren

Die großen neuen Sicherheitslücken im Internet Explorer - der WebStandard berichtete - könnte dem Softwarekonzern Microsoft weit mehr schaden, als den Redmondern lieb ist. Alternative Browser - wie etwa Mozilla oder Opera dürfen sich über gestiegenes Interesse der UserInnen freuen.

Passwort-Diebstahl

Neuen Aufwind erleben die alternativen Browser auch durch einen neuen Schädling, der wichtige Daten stiehlt. Während IE-AnwenderInnen von dieser Sicherheitslücke betroffen sind, werben die Hersteller alternativer Browser mit dem Punkt Sicherheit. "Ich hoffe, dass Microsoft sehr schnell mit einem Patch kommt," so Johannes Ullrich, CTO des Internet Storm Center, einer Website die sich mit potentiellen Netzwerk-Gefahren beschäftigt. Die Ratschläge der Experten sind nach den neuen Sicherheitslücken im Internet Explorer einstimmig - entweder JavaScript im Internet Explorer deaktivieren oder einen anderen Browser installieren.

Konkurrenz lacht sich ins Fäustchen

In einem Interview meldete sich Hakon Wium Lie, CTO von Opera Software, zum Thema zu Wort und meinte, dass "unser Code sehr kompakt und klein, im Vergleich zur Konkurrenz ist, und auch sehr sicher". Aus Sicht der Mozilla-Entwickler liegt die Ursache für die derzeitigen Entwicklungen nicht unbedingt in einer steigenden Wachsamkeit gegenüber Gefahren oder stärkeren Hackerattacken, sondern vielmahr in der jahrelangen Monokultur in der Browser-Landschaft. "Aufgrund der überproportionalen Verwendung des Internet Explorer für den täglichen Internetverkehr ist die Software natürlich ein sehr interessantes Ziel für Angriffe", so Chris Hofmann, von der Mozilla Foundation.(red)

Share if you care.