Wiener Pfarre versteigert Beichtstuhl im Internet

5. Juli 2004, 10:55
2 Postings

Startpreis: Ein Euro - "Absoluter Blickfang, vielleicht als Umkleidekabine oder Kasten zu verwenden"

Seltene Chance für alle Freunde ungewöhnlicher "Möbelstücke": Die Pfarre Wien-Penzing versteigert einen Beichtstuhl im Internet. Dort wird das Objekt angeboten als "absoluter Blickfang, vielleicht als Umkleidekabine oder Kasten zu verwenden". Der Beichtstuhl befindet sich derzeit in einem Nebenraum in der Pfarrkirche Penzing. Der Raum wird nun zur Kapelle umgestaltet, das voluminöse Kirchenmöbel muss daher weichen.

"Wir haben zwei Beichtstühle. Der eine ist aber zu groß, wir brauchen ihn nicht mehr", sagte Johann Ladstätter vom Penzinger Pfarrgemeinderat im Gespräch mit der APA. Im Zuge der Kirchensanierung sei beschlossen worden, auch den Kapellenraum zu gestalten. Für den Beichtstuhl ist laut Ladstätter kein Platz mehr gewesen. Der zweite, kleinere wird im Hauptraum der Kirche aufgestellt.

Startpreis: Ein Euro

Der Startpreis bei der Internet-Versteigerung Ebay beträgt einen Euro. Höhere Angebote lagen bisher nicht vor. "Das macht nichts, auch wenn wir ihn um einen Euro verkaufen, ist es für uns ein Gewinn", betonte Ladstätter. Denn die Pfarre erspare sich damit das Abbauen und die Entsorgung des Stückes. Der Käufer müsse jedenfalls den Beichtstuhl selbst zerlegen und abholen.

Genaue Angaben über das Alter oder die Herkunft der eher schmucklosen Kabine gibt es in der Pfarre Penzing nicht. Im Internet wird auch darauf hingewiesen, dass es sich um eine "Gebrauchtware" handelt. Eine Garantie auf den Beichtstuhl werde darum nicht gewährt, heißt es. (APA)

Share if you care.